Zu Ehren von Nils Koppruch: Tribute-Album, Werkschau, Konzerte

Nils Koppruch by Kerstin Schomburg

A tribute to Nils Koppruch: Der verstorbene Musiker wird mit Konzerten und einem Coveralbum und einer vollständigen Werkschau in Erinnerung gehalten.

Fast zwei Jahre ist es nun bereits her, dass Nils Koppruch plötzlich und ganz unerwartet von uns ging. Zeit, den Musiker postum zu würdigen. Am 2. und 3. September wird es deshalb in Hamburg zwei Abende mit Kurzsets von mehreren Koppruch-Begleitern geben, die seine Solostücke und die Lieder von Fink und Kid Kopphausen interpretieren werden. Mit dabei sind natürlich Gisbert zu Knyphausen & Kid Kopphausen Band, ClickClickDecker, Niels Frevert oder Locas in Love.

Die auftretenden Künstler haben zudem neben u. a. Fehlfarben, Olli Schulz, Knarf Relloem und Bernadette La Hengst ebenfalls je einen Song zu einem zwei CDs starken Tribute-Doppelalbum beigesteuert, das am 22. August bei Trocadero erscheint. Am gleichen Tag wird ebenfalls eine umfangreiche und limitierte 12-CD Werkschau-Box veröffentlicht. Enthalten wird sie alle Fink- und Nils Koppruch-Alben, das Kid Kopphausen-Werk sowie Aufnahmen aus der Zeit vor Fink (Tex Fury & The Silver Spurs), Demosongs, Filmmusiken, seltene oder unveröffentlichte Live- und Studio-Einspielungen und Nebenprojekten (u.a. Fink Williams, Hotel Rex) aus der Zeit von 1995 bis 2012. Das Tribute-Doppelalbum gibt es samt eines Buchs und Texten & Interviews von Tino Hanekamp, Franz Dobler und Wiglaf Droste dazu.

In seinem Nachruf schrieb SPEX-Chefredakteur Torsten Groß damals über Koppruchs Schaffen: »Mit Fink hatte Nils Koppruch zehn Jahre lang das Husarenstück vollbracht, amerikanische Folk-Traditionen ohne einen Hauch von Peinlichkeit ins Deutsche zu übertragen, danach folgten zwei Soloalben, parallel reüssierte er unter dem Moniker SAM als Maler. Und nun schlug er mit Kid Kopphausen ein weiteres Kapitel auf, weder er noch zu Knyphausen betrachteten die Zusammenarbeit als Interimsprojekt. Doch egal, welchen Stils sich Koppruch gerade bediente, stets dichtete er mir einem hohen Maß an Lebensklugheit, Feinsinnigkeit und Dichte.«

Nils Koppruch Tribute-Konzerte
02.09. Hamburg – Übel + Gefährlich
mit Tim Neuhaus Duo, Gisbert zu Knyphausen & Kid Kopphausen Band, Niels Frevert, Locas in Love, Schöftland
03.09. Hamburg – Knust
mit Click Click Decker, Torpus & The Art Directors, Gisbert zu Knyphausen, Bünger

Diverse A Tribute to Nils Koppruch + FINK Tracklist – CD 1
1. Gisbert zu Knyphausen & Kid Kopphausen Band: Staub & Gold
2. Kajak: Wohin du gehst
3. Locas in Love: Der richtige Ort
4. Nicolai von Schweder-Schreiner & Dinesh Ketelsen: Komm küssen
5. daantje & the golden handwerk: Billiger Trick
6. Olli Schulz & Band: Loch in der Welt
7. Halma feat. Martin Wenk: Meine Ecke
9. Knarf Relloem: Messerkampf
10. Fehlfarben: Heimweh
11. The Dinosaur Truckers: Fisch im Maul
12. Peta Devlin & Ecki Heins (Cow): Heart made of stone (Herz aus Holz)
13. Schöftland: Weil´s möglich ist
14. Tim Neuhaus: Einmal

CD 2
1. Click Click Decker: Er sieht sie an während sie ihn ansieht und er sieht zur Tür
2. Kettcar: Caruso
3. Pascal Fuhlbrügge: Zieh dein Hemd aus Moses
4. Wiglaf Droste & Tünseltown Rebellion Band: Stern
5. Das Trojanische Pferd: Hund
6. Niels Frevert: Als einer einmal nicht kam
7. Oliver Stangl & Lars Paetzelt: Irgendwann Regen
8. Sven Bünger: In die Stille
9. Peter Lohmeyer feat. Günter “Rex” Märtens: Wann darf ich gehn
10. Bernadette La Hengst: Vielleicht
11. Johannes Oerding: Hamburger Berg
12. Torpus & The Art Directors: Wenn du mich suchst
13. Moritz Krämer & Francesco Wilking: Mann ohne Schmerzen
14. Gisbert zu Knyphausen: Durchreise