Zola Jesus

Die Industrial-Anleihen auf ihrem hervorragenden zweiten Album Conatus (Album des Jahres 2011 bei SPEX) vertieft Nika Roza Danilova alias Zola Jesus konsequent weiter. So ließ sie den australischen Genrepionier J. G. Thirlwell, vor allem bekannt als Foetus, im letzten Jahr ihre Konzerte im New Yorker Guggenheim Museum für das Mivos Quartett arrangieren. Ein Projekt mit Erfolg. Am 23. August erscheinen nun unter dem Titel Versions die zehn neu aufgenommenen Stücke aus den beiden Alben Conatus und Stridulum II bei Sacred Bones. Im Herbst soll es zudem eine Tour aller Beteiligten geben, die u.a. in Berlin Halt machen wird.
   Danilova über das Album: »Versions ist das Grundgerüst der Musik, bei dem verschiedene Approximationen von früheren Alben komplett umgekrempelt wurden. Nachdem das Gerüst freigelegt wurde, bekamen die Songs ein neues Medium mit Hilfe dessen sie sich entwickeln und erblühen konnten.«
   Nachfolgend die Titelliste und ein Videoporträt zu den Auftritten im Museum.

Zola Jesus Versions
1. Avalanche (Slow)
2. Fall Back
3. Hikikomori
4. Run Me Out
5. Seekir
6. Sea Talk
7. Night
8. In Your Nature
9. Collapse
10. Avalanche (Bonus)