Zehn Videos zur Zeit von Erdmöbel: „Weißer Rolls Royce, Pyjamas, viele Zigaretten“

Im Rahmen dieser SPEX-Serie gewähren Musik- und Kulturschaffende Einblick in ihre persönlichen Playlists. Nun sind Erdmöbel dran, die neben ihren eigenen Lieblingsfilmchen auch noch ihr aktuelles Musikvideo mit Judith Holofernes reingeschmuggelt haben.

Wer glaubt, dass Popmusik und bewegte Bilder erst seit MTV oder Youtube unzertrennlich sind, hat sich geschnitten: Schließlich waren Elvis und die Beatles mit ihren Filmen fast genauso unerhört erfolgreich wie mit ihrer Musik – und das zu einer Zeit, als Videos noch nicht das gefühlte Massenmedium Nummer eins waren. Dass sie heute präsenter denn je sind, kann allerdings niemand leugnen. Und dass jeder zwischen Katzenvideos, Vine-Compilations oder tiefschürfenden Analysen seinen eigenen Geschmack für dieses Medium entwickelt, ist eh klar.

Müsste man raten, welches Wort den Videogeschmack der Münsteraner Deutschpopgrößen von Erdmöbel zusammenfasst, wäre es wahrscheinlich „intim“. Zumindest spielen sich ihre eigenen Musikvideos häufig auf kleinstem Raum ab – in einem Auto oder einer Küche zum Beispiel – und vermitteln eine Art hidden-cam-Gefühl. So lässt sich auch ihr Video zu „Hoffnungsmaschine“ mit Judith Holofernes beschreiben, das die Band Ende November veröffentlichte. Und auch die zehn Videos, die Erdmöbel für uns zusammengestellt haben, passen ins Kleinbild: John und Yokos Hotelzimmer, das Neil Cowley Trio im Park und Natalia Lafourcades Konzert am „Tiny Desk“ von NPR liegen eben nur einen Klick von Markus Berges voneinander entfernt.

__________

Yoko Ono / John Lennon
„Bed Peace“

„Weißer Rolls Royce, Pyjamas, viele Zigaretten – und die Wahrheit: „Bed Peace“ starring John Lennon und Yoko Ono.“ – Markus Berges

 

__________

Erdmöbel / Judith Holofernes
„Hoffnungsmaschine“

„Kein weißer Rolls Royce, keine Pyjamas, keine Zigaretten – nur die Wahrheit. Die „Hoffnungsmaschine“ starring Judith Holofernes.“ – Markus Berges

__________

Neil Cowley Trio
„Sparkling“

„Neil Cowley Trio, das Video inspirierte mich zum Video von „Hoffnungsmaschine“, ist dann doch ein bisschen anders geworden.“ – Proppe

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.