XCP versteckt sich

soll es hier aber nicht gehen. Anstoß für den dürftigen Einstieg ist der CD-Kopierschutz XCP (Extended Copy Protection). Dieser wurde im Auftrag von Sony BMG entwickelt und seit seiner Fertigstellung auf ca. 2 Millionen Musik-CDs gepresst. Der Käufer eines solchen Tonträgers wird von XCP daran gehindert, mehr als 3 Kopien des gleichen Albums zu brennen. Weiterhin sorgt das Programm dafür, dass man den geschützten Silberling auf dem Computer nur mit einem mitgelieferten Player abspielen kann.
Anfang der Woche meldete sich nun Software-Entwickler Mark Russinovich zu Wort und berichtete über seine Erfahrungen mit XCP. Der Computerexperte gab an, dass sich der Kopierschutz ohne Wissen des Nutzers auf dem Rechner installiere und von dort nicht ohne weiteres entfernt werden könne. Das Programm tarne sich so gut, dass Russinovich befürchtet, es könne, gepaart mit einem entsprechenden Virus, Schäden am jeweiligen System hinterlassen.
Inzwischen kann man auf der offiziellen Seite von Sony BMG ein Tool zur Entfernung der entsprechenden Dateien runterladen. Den Link gibt es HIER

Man hat es nicht leicht bei der täglichen Arbeit mit dem Computer. Das ist ein billiges Klischee, aber wer hat eigentlich behauptet, dass alle Klischees gleichzeitig Lügen sind? nDarum soll es hier aber nicht gehen. Anstoß für den dürftigen Einstieg ist der CD-Kopierschutz XCP (Extended Copy Protection). Dieser wurde im Auftrag von Sony BMG entwickelt und seit seiner Fertigstellung auf ca. 2 Millionen Musik-CDs gepresst. Der Käufer eines solchen Tonträgers wird von XCP daran gehindert, mehr als 3 Kopien des gleichen Albums zu brennen. Weiterhin sorgt das Programm dafür, dass man den geschützten Silberling auf dem Computer nur mit einem mitgelieferten Player abspielen kann. nAnfang der Woche meldete sich nun Software-Entwickler Mark Russinovich zu Wort und berichtete über seine Erfahrungen mit XCP. Der Computerexperte gab an, dass sich der Kopierschutz ohne Wissen des Nutzers auf dem Rechner installiere und von dort nicht ohne weiteres entfernt werden könne. Das Programm tarne sich so gut, dass Russinovich befürchtet, es könne, gepaart mit einem entsprechenden Virus, Schäden am jeweiligen System hinterlassen. nInzwischen kann man auf der offiziellen Seite von Sony BMG ein Tool zur Entfernung der entsprechenden Dateien runterladen. Den Link gibt es HIER

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.