Wunderschöner Horrortrip: Anna von Hausswolffs Album »The Miraculous« im Vorabstream

Das neue Album der schwedischen Organistin und Sängerin erscheint am 13. November via City Slang. Wir streamen »The Miraculous« bereits jetzt.

Irgendwo im Internet steht unter einer Besprechung zum neuen Anna-von-Hausswolff-Album: »Klingt wie Abba auf psychogenen Drogen«. Den verstörenden Abba-Verweis vernachlässigend, lässt sich ein psychogener Effekt tatsächlich nicht von der Hand weisen. In eskapistischem Goth-Schick thematisiert The Miraculous nicht nur auf textlicher Ebene das Mysteriöse, Transzendente und Wundersame, wie schon der Albumtitel andeutet. »Die feine Grenze zwischen Wahrheit und Lüge« sei eben Thema des Albums, erklärte von Hausswolff unlängst im Interview mit SPEX.

Auch musikalisch gerät The Miraculous zum Horrortrip im besten Sinne. Zum gewohnten von Hausswolff’schen Mix aus Orgelmusik, Gothic und Metal gesellt sich Neues, genauer: Progressives. Schon die erste Veröffentlichung »Come Wander With Me / Deliverance« dauert satte elf Minuten und baut Stück für Stück progressiv-dichte Klanglandschaften auf, die sich im Vergleich zum Vorgängeralbum Ceremony größtenteils von konventionellen Songstrukturen entfernen.

Dass die Schwedin trotz Vergänglichkeitsmotivik und unendlicher Dunkelheit einiges zu Lachen hat, lest ihr im Feature in SPEX N° 365. Die Printausgabe kann kostenlos im Onlineshop bestellt werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.