Worldtronics Festival – Der Elektronik neue Tendenzen abgewinnen

Worldtronics2007Es ist noch gar nicht so lange her, da konnten wir die Wiedereröffnung des Berliner Hauses der Kulturen der Welt (HdKdW) melden. Das musikalische Programm leitet seit rund einem Jahr der frühere SPEX-Chefredakteur und -Herausgeber und Zimmermänner-Musiker Detlef Diederichsen, was unter anderem auch zu dem Wahnsinns-Lineup des New York-Festivals im HdKdW geführt hat. Eine ähnliche Herangehensweise – die Zusammenführung verschiedener experimenteller und traditioneller Musiken – zeichnet nun auch das »Worldtronics 2007 – Festival für elektronische Musik« (27.11. – 01.12.2007) aus.
Dabei konzentriert sich das Festival im Laufe der fünf Veranstaltungstage vor allem auf die musikalische Qualität, statt sich – wie andernorts üblich oder aus kommerzieller Sicht nötig – mit einem Star-Lineup den Status eine Konsumveranstaltung zu verpassen. Mit dem Harmonia-Auftritt beginnt Worldtronics mit einem echten Highlight: das erste Konzert Michael Rothers Projekt seit dreißig Jahren. In Spex #311 schrieb Andreas Reihse anlässlich der Veröffentlichung von »Harmonia Live 1974« (Grönland Records):

»Die Geschichte von Harmonia begann Anfang 1973: NEU! driftete gerade auseinander: Klaus Dinger hielt sich in London auf, traf dort John Peel, Mick Jagger oder auch Mrs. Pete Townshend und versuchte, eine Englandtournee für NEU! zu organisieren. Michael Rother fühlte sich, in seinen eigenen Worten, ›kreativ in einer Sackgasse‹ und landete auf der Suche nach einem neuen musika lischen Horizont im Weserbergland, in Forst, bei Hans-Joachim Roedelius und Dieter Möbius alias Cluster. Zu dritt geben sie sich den Namen Harmonia, und das war für Rother sicher mehr als nur ein Name: die Zusammenarbeit mit Dinger – wie zuvor schon mit ihm und Schneider-Esleben bei Kraftwerk – war gewiss kein Zuckerschlecken. Harmonia veröffentlichten in Folge zwei Alben.«

Wie brandaktuell Rother bzw. die Musik von Harmonia ist, merkt man auch bei zeitgenössischen Produzenten: Techno-Produzent Justus Köhncke veröffentlichte Mitte des Jahres eine Cover-Version des Rother-Stücks »Feuerland« auf Kompakt, auch sein neues Album wird den Track beinhalten (mehr …). Andreas Reihse wiederum schrieb über Harmonia weiter: »Die Maschinchen hier mögen vielleicht nicht so rocken wie bei Kraftwerk und NEU!, aber das Stück ist dennoch von ähnlich zeitloser Modernität.« Zeitlos, indeed!

Ferner gliedert sich das Worldtronics Festival in verschiedene Themen-Blöcke: an den weiteren vier Veranstaltungstagen nähert man sich zeitgenössischer und experimenteller Musik aus Japan, Chile, Israel und dem Kongo. Konono N°1 konnte man zuvor auch schon in Köln im Rahmen des Reconstructing Song sehen, vor allem konnte man aber an ihrem und dem Beispiel der ebenfalls vertretenen Musiker Kasai Allstars und Bolia We Ndenge sehen, wie man sich afrikanischer Musik nähern kann, ohne das Label »Weltmusik« zu gebrauchen. Spannung darf man sicherlich auch von dem Themenabend rund um Japan erwarten: Kuratiert von Jörg Follert (Wechsel Garland) hört man den stark an Klassik und Jazz andockenden Sound von Takeo Toyama ebenso wie die von Drum&Bass und Jazz beeinflußten Elektro-Tracks von Nobukazu Takemura. Tigerbeat-Künstler Original Hamster und Detalles eröffnen chilenischen Pop und Minimal Techno abseits Ricardo Villalobos. Auch das in vielen Köpfen noch weit verbreitete Klischee von Klezmer als prototypisch israelischer Musik löst sich beim Worldtronics Festival auf: Latifa Punk spielt eine Mischung aus Elektro- und Folk-Elementen, wie man sie auch von bekannteren Künstlern wie Telefon Tel Aviv kennt, Gal & Maurin konzentrieren sich dagegen mehr auf Drones in Kombination mit Videoprojektionen.

Auch das Tagesprogramm sollte man sich nicht entgehen lassen: Der Elektronik-Fachmarkt bietet Musik, Fachliteratur, Textilien, Networking und mehr, während die Videokünstler Macabug mit der Installation »Ma Iti?« Begriffe wie ›Identität‹ und ›Heimat‹ innerhalb des israelischen Alltags nachgehen. Das gesamte Programm des von Spex präsentierten Worldtronic-Festivals findet sich hier, Hörproben zu vielen Künstlern bietet der WorldtronicSpace.

Worldtronics 2007 – Festival für elektronische Musik:
Berlin – Haus der Kulturen der Welt
27.11. Eröffnung – Harmonia Live
28.11. Japan – Kama Aina, Takeo Toyama, Nobukazu Takemura, Miho Folio
29.11. Chile – Pablo Mellado (aka Maco), Detalles, Original Hamster
30.11. Kongo – Bolia We Ndenge, Kasai Allstars, Konono N°1
01.12. Latifa Punk & Nemoi, Yayehe Smon, Gal & Maurin, Acute, Adi Gelbart

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .