Wolves In The Throne Room sind zurück

Wolves In The Throne Room by Alison Scarpulla

Die Hippie Metaller rücken den Synthie in die Raummitte: Wolves In The Throne Room veröffentlichen mit Celestite doch wieder ein neues Album, aus dem sie bereits zwei Stücke streamen.

So halb hatte man die Weaver Brüder ja schon als farmende und pilzesuchende Waldschrate abgeschrieben, die der Musik für das abgeschiedene Naturleben im heimatlichen Westküstenstaat Washington den Rücken zugekehrt hatten. Nach der Rückkehr im letzten Winter haben Aaron und Nathan Weaver nun aber sogar ein neues Album ihres Ambient / Black Metal-Projekts angekündigt.

»Celestite is an experimental, instrumental companion to our previous album, Celestial Lineage«, schreiben Wolves In The Throne Room auf ihrer Webseite. »It was a challenge and a pleasure to take a temporary break from our usual palette of sounds to focus on the synthesizer oriented psychedelia that lurks in the mix of our previous albums. Celestite arises with a whole new, ethereal approach. There are no drums and no vocals. Rather, deep, heavy crystalline synthesizer journeying, Eno-inspired analog processing and arcane acoustic instrumentation expand upon dimensions folded within the universe of Celestial Lineage

Der Synthie, der also ohnehin schon seit Two Hunters immer im klangmalerischen Hintergrund der Band wandelte, rückt nun nach vorne. Auf den beiden ersten Stücken, »Celestite Mirror« und »Initiation at Neudeg Alm«, kann man das im Stream auch direkt nachvollziehen. Der Titel von Letzterem verweist dabei – trotz Rechtschreibfehler bei Neudegg – auf das jährliche Metal Festival zur Sommersonnenwende im österreichischen Abtenau. Randall Dunn (Earth, Sunn 0))), Master Musicians Of Bukkake) hat Celestite produziert. Erscheinen wird das fünfte Wolves In The Throne Room-Album am 18. Juli bei Artemisia.

Wolves In The Throne Room Celestite Tracklist
1. Turning Ever Towards The Sun
2. Initiation at Neudeg Alm
2. Bridge of Leaves
4. Celestite Mirror
5. Sleeping Golden Storm