Sorokin»Der Tag des Opiritschniks« geht jetzt auf Lesereise. Wladimir Sorokin, Autor des Weltverschwörung mit russischer Geschichte koppelnden »Ljod«-Epos, hat was Neues geschrieben. Wieder einmal arbeitet Sorokin mit strikten Machthierarchien, um darin das heutige Russland zuzuspitzen. Diesmal hat sich Russland im Jahr 2027 komplett vom Westen abgespaltet, kooperiert vor allem mit China. Regiert wird es vom Alleinherrscher, dem Gossudar, und dessen Kreis Auserwählter, den Opritschniki. Deren rote Limousinen featuren Besenstangen am Kofferraum und Hundköpfe am Kühler. Widerstand wird ausgemerzt. Und all das in Sorokins Brachialpoesie. Die Daten: 
Wladimir Sorokin-Lesereise
12.02. Hamburg – Schauspielhaus
13.02. Kiel – Literaturhaus
19.02. Köln – Literaturhaus
20.02. Wien – Hauptbücherei
27.02. Stuttgart – Literaturhaus