Wie der Wind sich hebt, ab heute im Kino

Der japanische Regisseur Hayao Miyazaki tritt mit dem heute anlaufenden Kinofilm Wie der Wind sich hebt ab. Seine Erzählung ist dabei furios wie kontrovers zugleich.

Wann kommt es schon einmal vor, dass ein Animationsfilm von einem Gedicht Paul Valérys inspiriert ist? Oder dass eine Figur aus Thomas Manns Zauberberg auftritt? Hayao Miyazakis Filme waren schon immer eine Schule des Staunens. Aber in seinem dem Vernehmen nach letzten Langfilm kommt eine neue dimension hinzu. Stets ruht bei ihm die Hoffnung der Welt auf den Schultern der Kinder, aber nun reicht sein Blick über die Schwelle der Geschlechtsreife hinaus. Was nicht bedeutet, dass eine etwaige Altersweisheit sich der Neugierde und dem Tatendrang störend in den Weg stellen würde.

Mit Wie der Wind sich hebt nimmt der Japaner nach eigenem Bekunden Abschied von der Filmregie. Allerdings zieht er weniger eine Summe seines Werks, sondern gibt ihm eine neue Richtung. Gewiss, er kehrt zu seinem liebsten Element zurück, zur Luft. Aber diesmal sind die Triumphe über die Schwerkraft nicht fantastisch, sondern der Ingenieurskunst geschuldet. Miyazaki erzählt die romanhafte Biografie des Flugzeugdesigners Jiro Horikoshi und spannt dabei den Bogen von dessen Kindheitsträumen bis zu deren Verwirklichung. Spiel und Wissenschaft lässt Miyazaki eine furiose Allianz miteinander eingehen. Als großzügiger Moralist geht er der Frage nach der Verantwortung nicht aus dem Weg, auch wenn sein Film schonungsvoll vor dem Zweiten Weltkrieg endet, in dem die von Horikoshi entworfenen gefürchteten Zero Fighter zum Einsatz kamen.

Mit diesem filmischen Testament schließt sich für den glühenden Pazifisten Miyazaki ein Kreis: Sein Vater stellte Flugzeugteile her, war Zulieferer der Rüstungsindustrie. Fortan will sich der 73-jährige Regisseur mehr Zeit für seinen Enkel nehmen. Womöglich hat er Valérys Motto beherzigt: »Der Wind hebt sich / Wir müssen versuchen zu leben.«


WIE DER WIND SICH HEBT
JAPAN 2013
REGIE: HAYAO MIYAZAKI
KINOSTART: 17.07.2014