Wider Stift und Pinsel: Devendra Banhart mit Filmmusik zu Jeff Baenas »Joshy«

Devendra Banharts letztes psychedelisch-angehauchtes Album Mala ist nun auch schon knapp drei Jahre alt. Nun meldet sich der Singer-/Songwriter mit Filmmusik zurück.

Devendra Banhart schwingt in letzter Zeit lieber Stift und Pinsel statt Musik zu machen. In einem Buch hat er seine Zeichnungen und Malereien der letzten Dekade zusammengefasst: Dieses trägt den wohlklingenden Titel I Left My Noodle On Ramen Street und wurde im Juni veröffentlicht. Ein weiteres Werk voller Kunst von Banhart gibt es bereits als Band zu kaufen: Unburdened By Meaning enthält Zeichnungen, die innerhalb einer Woche von Banhart und Adam Tullie angefertigt wurden.

Nun steckt Banhart seine künstlerische Energie aber wieder in Musik – in Filmmusik, um genau zu sein. Regisseur der Indie-Komödie Joshy, zu der Banhart den Soundtrack liefert, ist der Amerikaner Jeff Baena, der schon vor Jahren als Co-Autor der surrealen Komödie I Heart Huckabees auf sich aufmerksam machte. Die erste Regiearbeit folgte 2014 mit der Zombie-Komödie Life After Beth. In Joshy folgen wir nun dem Titelcharakter durch seinen Junggesellenabschied. Joshy wird im Januar auf dem Sundance-Film-Festival Premiere feiern.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.