Vorab hören: Albert Hammond Jr.s Soloalbum Momentary Masters

Das dritte Soloalbum des The-Strokes-Gitarristen kann man schon eine Woche vor der Veröffentlichung hören.

Eliteschulen sind ja besser als ihr Ruf. Albert Hammond Jr., von Albert Hammond Sr. im Clearasilalter auf das teuerste Privatinternat der Welt abgeschoben, hat das nicht nur einen Leidensgenossen, sondern auch einen Freund und Förderer beschert, ohne den heute vielleicht weniger Wind um sein drittes Soloalbum gemacht werden würde: Julian Casablancas.

Dass es Hammond Jr. wurmt, wenn jeder Text über ihn mit »der andere von den Strokes« beginnt, ist verständlich. Aber immer noch besser als würde kein Text über ihn mit »der andere von den Strokes« beginnen – schaden kann das sicher nicht. Zumal die ersten beiden Alben im Alleingang tatsächlich nicht ohne Nennung besagter Garagenrocker aus Besserverdienerhaushalten auskommen – Yours to Keep und Como Te Llama waren eben vor allem eins: Strokes-Konzentrate.

Nach sieben Jahren wechselt der Musikersohn und Freund des Modelagenturchefsohns zum dritten Mal von der zweiten an die erste Gitarre. Für die Produktion gilt erneut: man kennt sich. Momentary Masters wurde von The-Strokes-Kollaboratuer Gus Oberg rund gemacht, im Gegensatz zu seiner 2013er EP AHJ spielte AHJ jedoch nicht das Gros der Instrumente selbst ein, sondern holte sich beispeilsweise Unterstützung von Bleachers-Gitarrist Mikey Hart.

Momentary Masters erscheint am 31. Juli via Vagrant Records/BMG und kann hier in voller Länge vorab gestreamt werden.

Tracklist Momentary Masters
01.) Born Slippy
02.) Power Hungry
03.) Caught By My Shadow
04.) Coming to Getcha
05.) Losing Touch
06.) Don’t Think Twice
07.) Razors Edge
08.) Touché
09.) Drunched In Crumbs
10.) Side Boob

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.