Viv Albertine „To Throw Away Unopened“ / Review

Nach ihrer Autobiografie A Typical Girl hat die frühere The-Slits-Gitarristin Viv Albertine ein weiteres Buch über ihr Leben nach bzw. mit Punk geschrieben. To Throw Away Unopened ist auf Englisch bei Faber & Faber erschienen.

Wer kann schon von sich behaupten, von der eigenen Mutter zum Punk erzogen worden zu sein? Viv Albertine, einstige Gitarristin der legendären Slits, tut das in ihrem neuen Buch, in dem sie über drei Generationen die Geschichte ihrer dysfunktionalen Familie, vor allem aber die enge Beziehung zur Mutter aufarbeitet. Dass Kathleen Albertines Einfluss auf die Tochter lebenslang sehr stark war, verriet ja schon der englische Titel von Viv Albertines erfolgreicher Autobiografie Clothes Clothes Clothes Music Music Music Boys Boys Boys: ein Stoßseufzer der Mutter angesichts dessen, was Teenager Viv im Kopf hatte. Auch der neue Titel zitiert die Mutter. To Throw Away Unopened stand auf der Reisetasche, in der Kathleens Tagebücher verstaut waren.

Die punkigen Lektionen von Albertine senior waren weniger künstlerischer Natur: Viv Albertine kommt aus einer Arbeiterfamilie, ihre Jugend war von Armut und Gewalterfahrungen bestimmt. Die Ratschläge der Mutter betrafen das pure Überleben und führten früh zu gelebtem Feminismus: sich ein Leben ohne Abhängigkeit von Männern aufzubauen, war Kathleens dringendster Ratschlag. Heute zur middle class zu gehören, sei die Erfüllung ihres größten Wunschtraums, so Albertine in diesem teilweise schmerzhaft persönlichen, intensiven Buch, mit dem sie weder sich noch ihre Familie noch die Leserschaft schont: Ob sie über den prügelnden Vater schreibt, krasse Handgreiflichkeiten mit der Schwester am Sterbebett der Mutter, Dating als 60-Jährige oder über (Körper-)Flüssigkeiten aller Art: Mit der ihr eigenen Mischung aus Exhibitionismus, Ehrlichkeit, Humor und tief verinnerlichter Punk-attitude ist Albertine stets auf der Suche nach Antworten, nach einer Wahrheit, die es nicht geben kann. Befreiende Erkenntnis am Schluss: Das eigene Leben kann neu beginnen, wenn die Eltern gegangen sind.

Diese Rezension erschien in unserer aktuellen Printausgabe SPEX No. 380, die am Kiosk oder versandkostenfrei im Shop erhältlich ist.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.