VIRTUELLE TRAUERFEIER

re Trauerfeier im Netz bewiesen hat. Im Multiplayer-Online-Rollenspiel Dark Age Of Camelot nämlich, versammelten sich Berichten diverser Gamesites zufolge über 1.000 Spieler, um den im echten Leben bei einem Autounfall verstorbenen Mitspieler mit dem Fantasie-InGame-Namen "Connarr vom Server Stonehenge aus dem Reich Albion" zu verabschieden. Aufgerufen hatte ein Freund des Verstorbenen, zusammen kamen Spieler aller drei sich im Spiel bekämpfenden Reiche, um gemeinsam zu trauern – ohne Waffen, die meisten gar in schwarz gekleidet. "Unterstützung fanden die Gamer bei GOA, dem Serverunternehmen von Dark Age of Camelot. Dieses hatte die normalerweise zwischen den Reichen bestehenden Sprachgrenzen zeitweise aufgehoben, so dass Warto der Stürmische sowie der Bruder des Verstorbenen zur versammelten Trauergemeinde sprechen konnten. "Wir kennen ja die große Verbundenheit innerhalb der Online-Community und unterstützen sie nach Kräften. Als wir dann die Bilder von der Trauerfeier im Netz gesehen haben, waren wir schon recht ergriffen," so Heiko Jacobs, Spielleiter von Dark Age of Camelot", schreibt die Internetseite Consolegamers.de . Beeindruckend, irgendwie.

Video- und Computerspieler leiden unter sozialen Missbildungen und neigen zu Gefühlskälte. Klar.
Doch manchmal ist alles anders, was am Dienstag eine recht bizarre Trauerfeier im Netz bewiesen hat. Im Multiplayer-Online-Rollenspiel Dark Age Of Camelot nämlich, versammelten sich Berichten diverser Gamesites zufolge über 1.000 Spieler, um den im echten Leben bei einem Autounfall verstorbenen Mitspieler mit dem Fantasie-InGame-Namen "Connarr vom Server Stonehenge aus dem Reich Albion" zu verabschieden. Aufgerufen hatte ein Freund des Verstorbenen, zusammen kamen Spieler aller drei sich im Spiel bekämpfenden Reiche, um gemeinsam zu trauern – ohne Waffen, die meisten gar in schwarz gekleidet. "Unterstützung fanden die Gamer bei GOA, dem Serverunternehmen von Dark Age of Camelot. Dieses hatte die normalerweise zwischen den Reichen bestehenden Sprachgrenzen zeitweise aufgehoben, so dass Warto der Stürmische sowie der Bruder des Verstorbenen zur versammelten Trauergemeinde sprechen konnten. "Wir kennen ja die große Verbundenheit innerhalb der Online-Community und unterstützen sie nach Kräften. Als wir dann die Bilder von der Trauerfeier im Netz gesehen haben, waren wir schon recht ergriffen," so Heiko Jacobs, Spielleiter von Dark Age of Camelot", schreibt die Internetseite Consolegamers.de . Beeindruckend, irgendwie.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.