Videopremiere: Patrick Siegfried Zimmer „Eternity“

Die so-called Hamburger Schule hat es gerade mit der nie enden wollenden Zeit. Erst widmen Tocotronic ein ganzes Album der Unendlichkeit, jetzt kommt Patrick Siegfried Zimmer fka finn. mit neuem Musikvideo um die Ecke. Der Song heißt „Eternity“ und senkt den sternwärtsgewandten Blick der Hamburger Band gen Horizont. Jetzt in der SPEXklusiven Videopremiere.

Und tatsächlich geht es auch inhaltlich in die gleiche Richtung wie bei Tocotronics autobiographischem Zwölftling. Ein Tagebuch möchte Zimmer mit seinem im September erscheinenden Album Memories I-X verfassen. Ein ambitioniertes Projekt, das insgesamt auf etwa 30 Jahre angelegt ist.

Im Video steht er am Strand. Die Kamera pirscht sich an den im wehenden Wind stehenden Zimmer heran. Zu hören ist das Wellenrauschen und das gelegentliche Schlackern – steht so im Duden, we’re safe – von Zimmers schwarzer Hose. Hochwasser.

Bei einem einsamen Spaziergang begleitet der Zuschauer Zimmer dabei, wie er den Verlust seiner Muse besingt, im gleichen Atemzug seine nie enden wollende Liebe beteuert. Aristokratie trifft auf nordisches Fernweh, scheinbar unrührbarer Stoizismus auf Melancholie und tragische Hoffnung.

Wenn das der Prolog sein soll, hat Memories I-X damit den Anspruch formuliert, ein autobiographisches Epos zu werden.

„Memories I-X“ erscheint am 28.09. Das Video zu „Eternity“ gibt es heute in der Videopremiere bei SPEX.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.