Videopremiere: Column & myr. – „Der Engel mit dem Holzauge“

Column / Foto: Julia Meyer

Der Kölner Musiker Column alias Jan Philipp Janzen veröffentlichte kürzlich sein zweites Soloalbum – solo, weil in Abgrenzung zu vorherigen musikalischen Projekten (darunter als Bandmitglied bei Von Spar oder als Schlagzeuger für Owen Pallett und The Field), und solo, obwohl er für Pets II mit einer ganzen Menge an Freunden zusammenarbeitete. Was sie alle verbindet: die Liebe zum Kuscheltier. Von der ist allerdings im ersten Video zur Platte nichts zu sehen.

Columns aktuelles Album Pets II klingt nicht nur nach einem Sequel, sondern ist auch eines. Bereits Pets I, sein vor zwei Jahren erschienenes Solodebut, entzog sich trennscharfer Genrezuweisung und damit auch einem unbedingten Realitätsbezug. Heißt: Column liefert psychedelisch-krautige Discosounds einerseits und minimalistischen Techno andererseits, und legt dann über beides das verbindende Glied der Synthies. So läuft man Gefahr, sich in einer Klangästhetik zu verlieren und dann doch von der anderen jäh ins Jetzt geholt zu werden.

Wem das noch immer zu abstrakt klingt, der muss sich nur zurückversetzen in die eigene Kindheit. Als man Teddybären noch für echt hielt und dann plötzlich erkannte, in Wahrheit nur ein Knäuel aus Watte und Stoff im Arm zu halten. Auf Pets II fasst Column einen solchen Schreckensmoment. Der einem überdies den Wunsch nach totaler Kontrolle vor Augen führt – Kontrolle über die eigene Situation, aber auch über die der anderen, repräsentiert durch das Bild imaginierter Domestizierung.

Cover / Bild: Burkhard Mönnich / Foto: Jan Höhe

Unter Kontrollverlust scheinen auch die Menschen im Video zu „Der Engel mit dem Holzauge“ zu leiden, dem Track, den Column zusammen mit dem befreundeten Musiker myr. alias Hendrik Meyer aufgenommen hat. Im Darwinschen Sinne des Survival of the Fittest verlieren die nämlich im Kampf gegen aktivistische Türsteher. Zwar vermitteln die gefilmten Bilder den Eindruck von Originalität, womöglich aber sind es eigentlich inszenierte, wodurch nicht nur Fremdscham und Mitleid verfliegen würden, sondern auch Columns Vorliebe für Unvorhergesehenes nochmals unter Beweis gestellt wäre.


Das aktuelle Album „Pets II“ von Column ist am 7. September bei IRR/Areal erschienen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.