Dicker Dunst: Video-Premiere Seafret »Give Me Something«

Seafret liefern, was ihr Name verheißt: Dicke Schwaden. Das Video zur Single »Give Me Something« schreit nach Kapuzenpulli und Krümeltee. Sobald der Nebel sich lichtet, sind die Aussichten gar nicht so trübe.

Es ist kaum einen Jahreszeitenwechsel her, dass Jack Sedman und Harry Draper sich vom kreativen Fahrwasser einer gemeinsamen Open Mic-Nacht treiben ließen, der Beipackzettel-Legende nach begannen, Songs aus dem Nichts zu schaffen, und kurzerhand auf ihre Debüt-EP zusteuerten. Diese ist im Herbst erschienen, trägt den Titel Give Me Something und gibt dem Novemberblues-Affen Kandis. Denn was das in London lebende Doppel in der titelgebebenden Single und drei weiteren Songs zusammenzupft, schreit zunächst nach Süßholztee und Schmusedecke – die Depri-Keule wird hammermäßig geschwungen.

Trotzdem birgt die Taschentuch-Single »Give Me Something« weitaus mehr als akutes Schnäuz-Potenzial. Bei allem »Broken glass / No reflection«-Defätismus weist einem spätestens der Knabe mit dem Lämpchen im Clip zum Song den Weg in Richtung Heiterkeit. Denn eins ist mal sicher: Selbst der dickste Nebel wandert weiter.

seafret seafret1 seafret2 seafret3

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.