USA canceln Party

erwundertes Kopfschütteln wohl nur schwer unterdrücken lassen. Wahlweise könnte man die ganze Geschichte auch einleiten mit der Frage: wie dumm kann eine Sache eigentlich verlaufen?!

Denn den Damen und Herren von You say Party! We say Die! wurde zu Beginn des Monats kurz vor dem Start ihrer US-Herbst-Tour die Einreise in die USA verwehrt, was zwangsläufig die Streichung eben jener Tour zur Folge hat. Doch der allseitigen Bestürzung noch nicht genug, bedeutet unter anderem das Fehlen von adäquaten Work-Visa, dass die Band für die nächsten fünf Jahre auf Auftritte und Aufnahmen in den Staaten verzichten muss.

Schuld an dem Desaster ist das amerikanische bürokratische System, dass auf Grund einer Umstellung wichtige, für die Einreise benötigte Dokumente zu spät an das Management der Band verschickte, sowie Verständigungsschwierigkeiten zwischen Organisationen wie der American Federation of Musicians, der Vancouver Musicians‘ Association und dem U.S. Customs and Immigration Service. Doch scheint die ganze Geschichte noch komplizierter zu sein, denn Bandmitglied Stephen O´Shea wurde für die nächsten fünf Jahre komplett für eine Einreise gesperrt, die Gründe dafür sind uns in allen Einzelheiten nicht bekannt.

Unberührt von diesem bürokratischen Alptraum bleibt glücklicherweise die anstehende Deutschland-Tour, alle Termine werden wie geplant stattfinden:
04.11. Hamburg – Molotow /// 22.11. Wiesbaden – Schlachthof /// 23.11. A-Wien – Flex Club /// 24.11. CH-St. Gallen – Palace /// 29.11. Dresden – Star Club /// 30.11. Bremen

Von den USA ist man mittlerweile ja so Einiges gewöhnt und geschockt sind wir sowieso schon lange nicht mehr. Doch angesichts der folgenden Story dürfte sich zumindest ein ungläubiges, verwundertes Kopfschütteln wohl nur schwer unterdrücken lassen. Wahlweise könnte man die ganze Geschichte auch einleiten mit der Frage: wie dumm kann eine Sache eigentlich verlaufen?! nnDenn den Damen und Herren von You say Party! We say Die! wurde zu Beginn des Monats kurz vor dem Start ihrer US-Herbst-Tour die Einreise in die USA verwehrt, was zwangsläufig die Streichung eben jener Tour zur Folge hat. Doch der allseitigen Bestürzung noch nicht genug, bedeutet unter anderem das Fehlen von adäquaten Work-Visa, dass die Band für die nächsten fünf Jahre auf Auftritte und Aufnahmen in den Staaten verzichten muss.nnSchuld an dem Desaster ist das amerikanische bürokratische System, dass auf Grund einer Umstellung wichtige, für die Einreise benötigte Dokumente zu spät an das Management der Band verschickte, sowie Verständigungsschwierigkeiten zwischen Organisationen wie der American Federation of Musicians, der Vancouver Musicians‘ Association und dem U.S. Customs and Immigration Service. Doch scheint die ganze Geschichte noch komplizierter zu sein, denn Bandmitglied Stephen O´Shea wurde für die nächsten fünf Jahre komplett für eine Einreise gesperrt, die Gründe dafür sind uns in allen Einzelheiten nicht bekannt.nnUnberührt von diesem bürokratischen Alptraum bleibt glücklicherweise die anstehende Deutschland-Tour, alle Termine werden wie geplant stattfinden:n04.11. Hamburg – Molotow /// 22.11. Wiesbaden – Schlachthof /// 23.11. A-Wien – Flex Club /// 24.11. CH-St. Gallen – Palace /// 29.11. Dresden – Star Club /// 30.11. Bremen

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here