Über den Tellerrand hinaus: Pop-Kultur Festival 2016 in Neukölln

Heute startet der Vorverkauf für das Berliner Pop-Kultur Festival. Dort wird nicht nur mit großen Namen im Line-Up gelockt, sondern vor allem Diversität gefeiert.

Letztes Jahr noch im Berghain beheimatet, erstreckt sich die diesjährige Ausgabe des Pop-Kultur Festivals über mehrere Locations des Berliner Stadtteils Neukölln. Der Kiez mit seinem Multi-Kulti- und Subkultur-Feeling passt gut zur Ausrichtung des Festivals, denn der Blick geht weit über den Tellerrand hinaus. Das Motto: Diversität.

Dem Schwesterntrio A-Wa ist in diesem Zusammenhang eine kleine Sensation gelungen: Sie schafften mit ihrer Neuinterpretation traditioneller jemenitischer Gesänge den ersten arabischsprachigen Nummer-Eins-Hit in Israel. Für Pop-Kultur kommen sie nach Berlin. Genauso wie Selda Bağcan – die Ikone der linksgerichteten anatolischen Psych-Rock-Bewegung wird mit der israelischen Band Boom Pam auftreten. Imarhan stammen aus Algerien und mischen Tuareg-Desert-Sound mit westafrikanischen Rhythmen und Einflüssen der europäischen Popmusik.

Zebra Katz, Performancekünstler und Repräsentant der queeren HipHop-Szene, ist für seine düstere Poesie bekannt, die er im SchwuZ präsentieren wird. Sassy Black, eine Hälfte des Duos THEESatisfaction, wird über ihre Dating-Erfahrungen als schwarze queere Frau berichten und Musik auflegen. Naked wurden bereits auf dem diesjährigen SXSW gefeiert, in Berlin werden sie ihr Debütalbum live präsentieren. Inspiriert vom Akzelerationismus, lässt sich das Konzept des Duos ungefähr so zusammenfassen: Den Kapitalismus immer weiter aufdrehen und beschleunigen, bis er sich selbst zerstört.

Filmtechnisch werden gleich zwei Premieren gefeiert: Kurt’s Lighter beschäftigt sich anhand eines Feuerzeugs, das Kurt Cobain bei einem Nirvana-Konzert in Berlin 1989 in die Menge warf, mit der Fetischisierung von Objekten in der Pop-Kultur. Die Liars wiederum werden erstmals ihren Soundtrack zum Film 1/1 live spielen und auch an einer Talkrunde teilnehmen.

Weiteres Talk-Thema: Pop und Depression. Inhaltlich davon unabhängig stellt Jens Balzer sein Buch-Projekt POP vor.  Wahnwitziger Untertitel: »Ein Panorama der Gegenwart – von Helene Fischer bis zu Sunn O))).« Das Pop-Kultur Nachwuchs-Programm wird dieses Jahr erweitert: Statt 150 gibt es nun 250 Plätze für junge Kunst- und Kulturschaffende, um sich untereinander und mit Expertinnen und Experten aus Politik, Wirtschaft und vor allem der Musikbranche auszutauschen.

Zum Schluss noch ein paar der großen Namen: Matthew Herbert trägt sein neues Album als Prosa vor, Mogwai machen eine Live-Film-Vertonung außerhalb der Festivaltermine. Fatima Al Qadiri kommt, genauso wie Algiers, Brandt Brauer Frick und viele viele weitere. Alle weiteren Infos sowie Tickets finden sich hier.

Pop-Kultur Festival 2016
31.08. – 02.09. Berlin – Heimathafen Neukölln, Huxleys Neue Welt, Passage-Kino, Keller, Prachtwerk

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here