Tune-Yards veröffentlicht Video zu »Real Thing«

Tune-Yards gegen die Roboterschaufensterpuppen: Im farbenfrohen Clip zu ihrem Song »Real Thing« zeigt sich die kalifornische Künstlerin als menschliche Sammlung von Einzelteilen.

Das »Real Thing«-Video ist der zweite Clip, den Merrill Garbus und ihre Band Tune-Yards aus dem aktuellen Album Nikki Nack veröffentlichen. Zuvor war ein ähnlich bunter und überdrehter Kurzfilm zu »Water Fountain« erschienen. In einer Pressemitteilung schreibt Garbus über »Real Thing«, dass sie gerade zu diesem Song eigentlich kein Video drehen wollte. Die Bildsprache des Textes sei dafür zu stark und eigenständig gewesen, das Stück zu offen für allerlei unterschiedliche Interpretationen. Mit der Sichtweise des Regisseurs Tom Jobbins ist sie nun aber doch zufrieden. Garbus gefällt vor allem die »humorvolle, Charlie-Chaplin-mäßige Idee, als Sammlung einzelner Körperteile in einer Fabrik verarbeitet zu werden.«

Wo wir gerade von Chaplin sprechen: Der Schauspieler und Regisseur gehörte auch zu den Themen des Interviews, das SPEX mit Tune-Yards für einen Artikel in Ausgabe N° 353 geführt hat. Der Artikel kann hier gelesen werden, das zugehörige Heft versandkostenfrei im SPEX-Shop bestellt werden. Außerdem ist Garbus noch bis Ende des Jahres auf Tour und wird am 12.11. für ein von SPEX präsentiertes Konzert nach Berlin kommen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.