Tortuga Bar und Sharon Stoned: Die Archive sind offen

Mitte der Neunziger gehörten Sharon Stoned zu den ersten Bands, die Indierock mit US-Prägung nach Deutschland brachten. Nun bietet Mastermind Mark Kowarsch ausgewählte Musik der Gruppe und des Nachfolgeprojekts Tortuga Bar als Gratis-Download an.

Sharon Stoned waren von 1994 bis 1997 aktiv, veröffentlichten zwei Alben und waren doch wichtiger, als man diesen Fakten zufolge meinen könnte. Die Band kollaborierte unter anderem mit Evan Dando, Lou Barlow, Dirk von Lowtzow und The Notwist. Sie gehörte zu den ersten, die sich hierzulande auf Gruppen wie Dinosaur Jr. und The Lemonheads berief und stand gemeinsam mit Artverwandten wie Blackmail, Slut oder Sun für eine undeutsche Version deutscher Rockmusik.

2007, zehn Jahre also nach der Auflösung von Sharon Stoned, gründete Gitarrist Mark Kowarsch  Tortuga Bar. 2009 erschien ihr bisher einziges Album Narcotic Junkfood Revolution. Diesen Sommer geht die Band wieder auf Tour und öffnet zur Feier dieses Anlasses ihre Archive. Ab dem 1. Februar können auf der Website von Tortuga Bar vier Compilations mit Musik der Band und von Sharon Stoned heruntergeladen werden. All Death All Of The Time sammelt Raritäten, Liveaufnahmen und Remixes von Sharon Stoned. Die selbsterklärend betitelten Releases RemixesLive und Rarities erledigen das Gleiche für Tortuga Bar.

Für den Sommer ist eine Tour geplant, bei der Kowarsch und Band sowohl Stücke von Tortuga Bar als auch Sharon Stoned spielen werden. Bereits im März finden zwei Konzerte in Köln statt.

SPEX präsentiert Tortuga Bar & A Tribute To Sharon Stoned live
13. & 14.03. Köln – Stereo Wonderland

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here