Wir blicken dem Ende entgegen, sogar mit Freuden… denn an Monatsende findet das Torstraßen Festival 2013 mit zahlreichen vielversprechenden Newcomern statt – präsentiert von SPEX.

Am 31. August werden in der Berliner Torstraße nicht nur Latten und Latten, also Milchkaffees und Horzon-Möbel verkauft, auch die diesjährige Ausgabe des Torstraßen Festivals steigt. Mehr als 30 Bands verteilen sich für einen Tag und Abend auf zehn Veranstaltungsorte rund um die Mitte-Magistrale und einmal mehr richtet sich der Fokus dabei auf noch eher weniger bekannte Namen und auf Vielfalt.
Psychedelisch bis düster und gerne auch mal über normale Spiellängen hinweg geht es bei den Dänen von Halasan Bazar, den Finnen von K-X-P und vor allem den Argentiniern Mueran Humanos zu, deren die Furchen die thüringische Zentralheizung of Death und Frankreichs La Femme in Richtung Garage-Punk bzw. Surfer-Wave weiter vertiefen. Außerdem trifft der Disco-Electro-Rap von Isis Salam (ehemals Thunderheist) auf die Lyrics von Black Cracker, seines Zeichens mittlerweile in Berlin ansässige Rapgröße aus Alabama, zweifacher National Poetry Slam Champion, ehemals Bunny Rabbit und immer wieder mal bei CocoRosie zugast. Saroos atmen noch heute den kopflastigen Weilheim-Berliner-Aufbruch von dereinst, während PTTRNS aus Köln, Robots Don’t Sleep rund um Robot Koch und die Glasgower von Conquering Animal Sound examinieren, was für Pop- und Funk-Flächen noch übereinander gelegt werden können.
Zu den besonders empfehlenswerten Acts gehören weiterhin zwei Duos, die mit ebenso enigmatischer wie intimer Musik aufwarten, welche gleichzeitig dezente Tanzpotentiale mit sich führt: EASTER und 케   이   프    (Cape). Und auch Millenium alias Norman Palm und Ville Haimal im subversiv-aalglatten Détournement-Gespann treten auf. Wiederum allein: Dunkelpopper Thomas Azier.
Außerdem wird Georg Schwellenbach bekannte Songs aus der nunmehr zwanzigjährigen Geschichte des Kölner Labels Kompakt am Klavier interpretieren, Supertausendsassa Patric Catani mit ILL TILL auftreten und Brian Shimkovitz von Awesome Tapes from Africa über das Kassettendeck laufen lassen. Die Schnittmenge der drei Letztgenannten fährt dann obendrein das weltreisende Duo SchnAAk auf – versetzt mit allerhand anderen Musiken, ja, sogar ein wenig Fugazi. Schließlich spielen TheChap-Mitglied Johannes von Weizsäcker mit seinem bitterkomischen Soloprojekt Erfolg und das Trio Die Auflösung, welches Derrida für die Musik betreibt, gewissermaßen; zwei Titel also, mit denen eigentlich nun auch wirklich alles zum Festival gesagt ist.

Außer: Eine Tageskarte kostet im Vorverkauf 12, am Festivaltag 15 € – alle Infos, Straßenkarte und Zeitplan finden sich auf der Webseite des Festivals, ein Videotrailer und eine Songauswahl zum Durchhören am Artikelende. Schon am Vortag, dem 30. August, wird um 19 Uhr das Festival mit der Diskussionsveranstaltung »Talk!« zur aktuellen Musikkultur sowie anschließenden Barbecue und DJ-Sets (»Meet!«) im Ackerstadtpalast eingeleitet. Am 31. beginnt der Tag dann mit einem von Ulrich Gutmair geführten »Walk!« durch den Kiez – sollte mensch mitnehmen!

Und: Das Label Kompakt eröffnet am gleichen Tag seinen »20 Jahre Kompakt«-Pop-up-Store (bis 7. September) bei Ableton in der Schönhauser Allee 6-7 – moderiert von Tobias Rapp sprechen hier u.a. Gerhard Behles und Wolfgang Voigt miteinander; The Field spielt live.

Torstraßen Festival
31.08. Berlin – Ackerstadtpalast, Bassy, cccp, Gaststätte W. Prassnik, Kaffee Burger, Schokoladen, St. Oberholz, Volksbühne Parkettfoyer, White Trash Fast Food, Z-Bar

Allie, Awesome Tapes from Africa, Black Cracker, Boska, Brabrabra, Conquering Animal Sound, CRIME, Die Auflösung, Dinner, Easter, Erfolg, Gregor Schwellenbach spielt 20 Jahre Kompakt, Halasan Bazar, Isis Salam, Jaakko Eino Kalevi, Jason&Theodor, K-X-P, La Femme, Millennium, Mueran Humanos, Nadine & The Prussians, Patric Catani vs. ILL TILL, Phia, PTTRNS, Robots Don’t Sleep, Saroos, SchnAAk, The Burning Hell, The Dropout Patrol, The/Das, Thomas Azier, Toby Goodshank, Yule FM, Zentralheizung of Death