Tocotronic Vs. Neue Musik

Ric McPhailZwei permanente Gäste bei, in und auf Spex treffen am Mittwoch, den 10. Dezember in Berlin auf die Welt der akademischen »Neuen Musik«. Rick McPhail, Gitarrist bei Tocotronic und Inhaber der Gruppe Glacier, sitzt auf dem Podium der Auftaktveranstaltung von Hör.Quartett ebenso auf dem Diskussions-Podium wie Jens Balzer, der Pop-Redakteur der Berliner Zeitung sowie gern gelesener Spex-Autor. Moderiert wird Hör.Quartett von der aspekte-Anchorwoman Lucia Braun, komplettiert wird die Gesprächsrunde von Thomas Schäfer, dem Chef des größten Festivals für neue Musik in Austria namens »Wien Modern«.

    Das Anliegen der Veranstaltungsreihe wird von den Organisatoren skizziert:

Das Hör.Quartett wird über die Initialfrage ›Was ist neu‹ einen sinnlichen, überraschenden und humorvollen Diskurs zwischen den verschiedenen Musikgenres etablieren, da doch jedes Genre für sich in Anspruch nimmt, aktuell, neu, zeitgeistfassend und inspirierend zu sein.
Es wird kein rein ästhetischer Diskurs geführt, sondern immer aus der Perspektive des Hörens, also auch des Zuhörers gefragt und somit zum differenzierten akustischen Wahrnehmen beigetragen. Das Erlebnis Musik steht im Vordergrund.

An diesem Abend bedeutet »Erlebnis Musik«: Tocotronic spielen zwei Songs von »Kapitulation«, nämlich »Mein Ruin« und das grandiose »Explosion«. Und das Kammerensemble Neue Musik Berlin führt Alvin Luciers Komposition »Navigation for Strings« auf. Erst im Anschluss wird über die Stücke und die Bedeutung von Neuer Musik, Pop und Pop versus Neue Musik gesprochen. Im nächsten Jahr wird Hör.Quartett fortgesetzt.

Hör.Quartett:
10.12., Berlin – Ohrenstrand auf dem Pfefferberg
Pfefferberg, Haus 13, Schönhauser Allee 76, 10119 Berlin

Foto: Rick McPhail (Tocotronic) von Michael Petersohn

 

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.