Tinariwen: Emmar im Stream & auf Tour

Tinariwen

In welche Wüste geht man, wenn einen die Umstände aus der eigenen vertreiben? Tinariwen haben Emmar in den USA aufgenommen. Jetzt gibt es das neue Album im Stream zu hören und SPEX.de verlost Plätze für die Tour der Tuareg-Band aus Mali.

»Wir würden gerne in Frieden im Norden Malis leben, aber das ist sehr schwierig. Es gibt keine Verwaltung, keine Banken, kein Essen, kein Benzin«, erklärt Bassist Eyadou Ag Leche die Situation. In dem westafrikanischen Land gibt es seit 2012 einen bewaffneten Konflikt, im gleichen Jahr fand ein Militärputsch statt, vor einem Jahr bekamen die malischen Truppen zudem in der Opération Serval Unterstützung von französischen und tschadischen. Auf ihrem sechsten Album verlangen Tinariwen dann auch offen die politische Anerkennung ihres Volkes durch die malische Regierung.

Die Band hat sich deshalb vorübergehend in Kalifornien niedergelassen. Bei den Studioarbeiten in der kalifornischen Ersatzwüste Joshua Tree schauten so Josh Klinghoffer (Red Hot Chili Peppers), Matt Sweeney (Chavez), Fats Kaplin und Saul Williams vorbei. Eyadou Ag Leche weiter über die Texte auf dem Album: »Die Tamaschek-Sprache benutzt sehr viele Metaphern und entstand aus der alten traditionellen Tuareg-Poesie, die von den Tuareg-Stämmen berichtet, von ihren Abenteuern in der Wüste, den Kriegen, aber auch der Schönheit der Wüste, des Himmels, der Länder und des Assoufs, unserem Blues, sowie von der Nostalgie für alte Zeiten.«

Emmar erscheint am Freitag bei Wedge / PIAS / Cooperative und ist derzeit komplett im Stream beim Guardian zu hören. Tinariwen werden ab Ende Februar, Anfang März fünf Konzerte in Deutschland und der Schweiz spielen.

Tinariwen live
27.02. Hamburg – Fabrik
28.02. Berlin – Bi Nuu
05.03. Fribourg – Fri-Son
08.03. Köln – Stadtgarten
10.03. München – Ampere

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here