Thom Yorke hat gerade sein neues Album Tomorrow’s Modern Boxes online gestellt

Thom Yorke veröffentlichte just sein zweites Solo-Album, Tomorrow’s Modern Boxes, via BitTorrent – wie auch U2 will er so die Musikwelt revolutionieren.

Während die Iren derzeit mit Apple ein besonders sicheres digitales Musik- und Unterhaltungsformat entwickeln, das dank Kopiersicherheit und Mehrwert auch kleineren Bands wieder auf die finanziellen Füße helfen soll, geht der Radiohead-Sänger andere Wege. Er nutzt das Filesharing-Protokoll BitTorrent dafür – also genau einen gegensätzlichen Ansatz. Dennoch kann man Tomorrow’s Modern Boxes, das es nachfolgend auch im Preview-Stream gibt und das Thom Yorke in den letzten Tagen auf geheimniskrämerichste Art und Weise immer wieder angedeutet hat, für sechs US-Dollar erwerben. Und Yorke schreibt auf der Radiohead-eigenen Webseite, dass dieses Experiment nicht nur das Schicksal der acht Stücke sich verselbstständigen lässt. Einer der Vorteile wäre so darüber hinaus auch die Überwindung der »self elected gate-keepers«, also wohl auch – und gerade – Musikjournalisten. Immer schön drauf da!

Das Album gibt es zudem auch auf Vinyl – die 30 britischen Pfund sind dabei als Preis aber alles andere als revolutionär billig.

Nachfolgend der ganze Text:

As an experiment we are using a new version of BitTorrent to distribute a new Thom Yorke record. The new Torrent files have a pay gate to access a bundle of files.. The files can be anything, but in this case is an ‚album‘.

It’s an experiment to see if the mechanics of the system are something that the general public can get its head around … If it works well it could be an effective way of handing some control of internet commerce back to people who are creating the work. Enabling those people who make either music, video or any other kind of digital content to sell it themselves. Bypassing the self elected gate-keepers. If it works anyone can do this exactly as we have done. The torrent mechanism does not require any server uploading or hosting costs or �cloud� malarkey.

It’s a self-contained embeddable shop front… The network not only carries the traffic, it also hosts the file. The file is in the network.

Oh yes and it’s called Tomorrow’s Modern Boxes.

5 KOMMENTARE

  1. mit self elected gate keepers sind meiner Ansicht nach itunes, amazon & co gemeint und keineswegs Musikjournalisten. Ich kann da der Logik von Thomas Vorreyer nicht folgen. Ich finde es auch etwas frech, den (hohen?) preis der vinyl edition zu kritisieren. Man kann genau so gut den Vorwurf machen, die MP3-Edition mit seinen 4.xx € sei zu billig. Soll er nun für seine Musik Geld verdienen oder nicht?

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.