The XX

In der zweiten Januarwoche wurde in London die neueste Arbeit des Musikvideoregisseurs Saam Farahmand präsentiert, die der Brite gemeinsam mit der bzw. für die derzeit omnipräsente Neogaze-Band The XX realisierte: »XX – A Sculpture of the Album«. Mittels dreier schwarzlackierter hölzerner Stelen samt darin jeweils eingelassenem Flachbildschirm und Verstärker-Box hat Farahmand eine räumlich begehbare Installation geschaffen, über die Bildschirme und Boxen konnte man den jeweiligen Bandmitgliedern während der Performance oder Ruhepausen von Songs ihres Albums »xx« zusehen. Nun kommt »XX – A Sculpture of the Album« für fünf Tage auch nach Deutschland.


Ausstellungseröffnung von »XX – A Sculpture of the Album« in London, The Vinyl Factory, 7. Januar 2010
Fotos: © Partizan

    Vom 21. bis 25. Januar wird das Quasi-Franchising-Modell der Band bei freiem Eintritt in Berlin gezeigt, zu sehen ist die vierzigminütige, aufgezeichnete und schließlich geloopte Performance von The XX in den Räumen der .HBC Galerie an der Karl-Liebknecht-Straße. Nicht nur in den USA und England sind The XX derzeit in aller Munde, auch ihre zweite große Deutschland-Tournee ist nahezu überall restlos ausverkauft, in München und Köln wurden ihre Konzerte in jeweils größere Hallen verlegt. In der vergangenen Woche waren sie bei »arte Tracks« zu sehen, selbst Pop-Autor Nick Hornby konnte sich auf Nachfrage von »Tracks« angesichts ihres Albums einen bissigen Kommentar nicht verkneifen: »Do they have a drummer?? I’m really in need for drums! I just remember the line ›Please teach me how to breathe‹. I think you cannot write this at the age of 50, you just know how it’s to be done. I’m not sure what it means. But maybe if you’re younger, you understand. I don’t!«.

    Interessant dürfte die Ausstellung für die Tausenden Konzertbesucher der beiden gebuchten und mittlerweile ausverkauften Berliner XX-Shows sein, Ortsfremde sollten vor der Ticket-Buchung aber überlegen, ob ihnen eine längere bzw. weitere Anreise das Geld wert ist. Einen kurzen Vorgeschmack vermittelt das untenstehende dreißigsekündige Performance-Video von XX-Bassist Oliver Sim, mehr zu »XX – A Sculpture of the Album« auch in Spex #325, ab dem 19. Februar am Kiosk. Am 25. Januar erscheint außerdem die neue Single »VCR«, zu der der schwedische Regisseur Marcus Söderlund ein etwas dröges aber schön fotografiertes Musikvideo abgeliefert hat, den Matthew-Dear-Remix des Songs kann man bei Stereogum kostenlos herunterladen, und: Sie sollen ein Stück aus Gil Scott-Herons neuem Album »I’m New Here« remixxen.

 

VIDEO: The XX – VCR
MP3: The XX –
VCR (Matthew Dear Remix)

»XX – A Sculpture of the Album:
21. – 25.01. Berlin – HBC Galerie (Karl-Liebknecht-Strasse 9, 10178 Berlin, Eintritt frei)

The XX Live:
22.01. Berlin – Astra (ausverkauft)
22.01. Berlin – Astra (ausverkauft)
25.02. München – Tonhalle (verlegt aus Backstage) Werk ¹
27.02. Köln – E-Werk (verlegt aus Sensor Club) ¹
¹ mit These New Puritans

4 KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here