The V. Sessions

Christian Fennsez The V. SessionsDer klassiche Tonträger »CD-Album« steckt in der Krise. Wissen wir, wissen die Kunden, wissen die Künstler, weiß eigentlich jeder. Tot ist er aber lange noch nicht, dafür erscheinen Monat für Monat zuviele schlüssige Alben. Aber es ist an der Zeit, geeignete Nachfolgeformate zu initiieren. Nach dem MP3-Vertrieb, nach Live-DVDs und -Audio-Mitschnitten, nach exklusiven Kooperationen mit bzw. für Markenartikler steht mit The V. Sessions nun der Vertrieb exklusiv arrangierter und hochqualitativ aufgenommener sowie abgemischter Musik samt Videostreaming in den Startlöchern. Den Launch des französischstämmigen Angebots gibt Experimental-Elektroniker Christian Fennesz, der auch auf seinem zuletzt erschienenen Album »Black Sea« unübertroffen klang.

     Namentlich inspiriert von Thomas Pynchons Global-Koinzidenz-Roman »V.« werden die V. Sessions mit stetig wechselnden Musikern aufgezeichnet, die Produktionsumgebung besteht dabei stets aus ruhigen, professionellen Räumlichkeiten: Tonstudios, Konzertsäle, Privatwohnungen. Gemein haben diese Orte – neben der hervorragenden Aufnahmequalität – die direkte Abwesenheit des Publikums und die Konzentration des Künstlers auf das Wesentliche: seine Musik. Gleichzeitig wird die jeweilige Performance aber mittels verschiedener Kameras und Blickwinkeln Live ins Internet übertragen, der Zuschauer wird auf diesem Umweg also wieder eingebunden und kann – ähnlich einem professionellen Videoschnittplatz – die verschiedenen Kamera-Perspektiven auf seinem Rechner arrangieren und den eigenen Konzertbedürfnissen anpassen. Ob Totale, Nahaufnahme auf den Sequenzer, Portraitansicht der Künstler oder ein aus mehreren Kleinbildern bestehendes Bild: es entsteht ein personalisierbares Konzerterlebnis.

     Die jeweiligen Sessions werden dementsprechend wie ein Konzertbesuch behandelt: man zahlt 5 Euro ›Eintritt‹, erhält dafür Live- und zweiwöchigen On-Demand-Zugriff auf eine einzelne Session, für 5 Euro mehr kann man auf das gesamte Launch-Angebot bestehend aus dem erwähntem Fennesz, dem Collegium Vocale Gent unter der Leitung Philippe Herreweghes sowie dem Saxofon-Quartett Bl!ndman zugreifen. In den nächsten Wochen und Monate sollen ihnen weitere Künstler folgen.

     Nähere Informationen finden sich auch im V. Sessions-Blog bzw. -Twitter-Stream.

STREAM: Christian Fennesz – Vacuum

The V. Sessions:
28.05. www.thevsessions.com vs. Christian Fennesz, (ab 21 Uhr)
11.06. www.thevsessions.com vs. Philippe Herreweghe & Collegium Vocale Gent (ab 21 Uhr)
15.06. www.thevsessions.com vs. Bl!ndman (ab 21 Uhr)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.