The Dresden Dolls – Neues Album ›halb und halb‹

TheDresdenDollsWer sich fragt, wieviel Musik so über den Monat erscheint, dem sei eine Zahl zwischen 200 und 400 Platten gesagt, Singles und andere Formate nicht mit eingerechnet. Genau wie die vielen ganz üblen Sachen, für die gar nicht erst Promotion gemacht wird. Und da in der Berliner SPEX-Redaktion gerade wieder die Schlussproduktion der nächsten Ausgabe – SPEX #314, ab dem 18. April am Kiosk – läuft, wird tendenziell weniger Musik gehört.

Vielleicht nur ein Grund dafür, warum es das neue Dresden Dolls-Album »No, Virginia« in den letzten Tagen nicht in unsere Schlagzeilen geschafft hat. Der andere wäre: nicht alle Stücke sind neu, der enge Zirkel kennt die ein oder andere Nummer bereits, der Rest kommt aus dem Archiv. Dennoch gehören einige warme Worte dazu:
Am 16. Mai erscheint »No, Virginia« bei Roadrunner Records, fünf neue Stücke sind darauf enthalten, vier Stücke stammen aus »Yes, Virginia«-Zeiten, außerdem haben sie den Psychedelic Furs-Kracher »Pretty In Pink« gecovert – allerdings schon vor drei Jahren, das Stück landete damals neben Kristin Hersh, The Commons und Frank Black auf der Compilation »High School Reunion – A Tribute To Those Great 80’s Films!«.

Besonders gelungen sind Stücke wie »Gardener« (Amanda Palmer haucht hier mehr als dass sie singt, das Schlagzeug scheinbar kilometerweit in den Hintergrund gerückt), »The Kill« (das so bedrückend ruhig beginnt, um nach kurzem HiHat-Tremolo in voller Pracht zu stehen) und »Lonesome Organist Rapes Page Turner« (von Anfang bis Ende Volltempo). Soweit alles ältere Stücke, aber auch die neuen Titel sind Gute: »Night Reconnaissance« fußt auf einer Uptempo-Klavier-Melodie, bei »Ultima Esperanza« darf Brian Viglione etwas lauter aufs Schlagzeug dreschen und »Sheep Song« bezaubert durch ein gar herrlich-süßes Duett zwischen Amanda Palmer und Viglione. Soweit »No, Virginia«. Nein, eines noch: große Überraschungen hört man darauf keine.


VIDEO: The Dresden Dolls – Coin-Operated Boy (Live at the Roundhouse, London)

The Dresden Dolls – No, Virginia:
01. Dear Jenny !
02. Night Reconnaissance !
03. Mouse And The Model $
04. Ultima Esperanza !
05. Gardener "
06. Lonesome Organist Rapes Page Turner "
07. Sorry Bunch !
08. Pretty In Pink %
09. The Kill "
10. Sheep Song !
11. Boston "

! Neu
" bisher unveröffentlicht, aus den »Yes, Virginia«-Sessions
$ bisher unveröffentlichtes Demo
% The Psychedelic Furs Cover, bereits erschienen

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.