The Datsuns The Datsuns

Die Datsuns werden im Moment gerne in einem Atemzug mit D4 erwähnt. Gemeinsamkeiten, die das mehr oder weniger rechtfertigen, gibt es sicherlich genug, beide Bands kommen aus Neuseeland, spielen in klassischer Viererbesetzung und machen rauhen, ungehobelten und ordentlich groovenden Rock ’n’ Roll. Lautet der Straßenfeger vom D4-Debut »Rock ’n’ Roll Motherfucker«, so ist dem Datsuns-Hit »Motherfucker From Hell« die eine oder andere inhaltliche Parallele nicht abzusprechen. Aber natürlich gibt es genauso klare Unterschiede. Wo D4 sich vor allem an den Garage-Punk der Sixties anlehnen, stolpern die Datsuns auf hohen Absätzen durchs Unterholz der Siebziger (wobei der Beatknaller »Lady« auch hier deutlich macht, dass beiden Bands die Wurzeln der jeweils anderen alles andere als fremd sind). Hier (bzw. nahezu überall) ein wenig Dumpfblues Marke AC/DC (»Freeze Sucker«, »At Your Touch«, herrlich aufgewertet mittels Detroit Soul-Punk-Anleihen inkl. Female Backing Vox bei »Harmonic Generator«), dort treffen die frühen ZZ Top auf Kiss (»What Would I know«) und insgesamt kuhglockt immer wieder mal wahlweise der Geist der Heartbreakers oder jener der New York Dolls durch die Tracks. Suburban Cockrock at its best, im Gegensatz zu den dazugehörigen Autos mit viel Liebe handgemacht – allerdings ganz stilecht aus den billigsten Bauteilen. Was das Ganze zu einem sicherlich irgendwie zweifelhaften, aber doch ganz außerordentlichen Vergnügen macht. Der Ford Capri unter den Retrorockern.

LABEL: V2 Records

VERTRIEB: Zomba

VÖ: 21.10.2002

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.