»Diesmal ist die Bandbreite der Musiker noch breiter und illustrer: Sie reicht von Pharcyde-Rapper Fatlip – der auf ›The Salmon Dance‹ den Lebenszyklus der Lachse dokumentiert – über die Klaxons-Kollaboration ›All Rights Reserved‹ bis hin zu Gemeinschaftsproduktionen mit US-Songwriter Willy Mason, Newcomer Ali Love oder Midlake-Sänger Tim Smith. Herausragend ist auch die Spoken Word-Performance des kanadischen Dichters Bill Bissett, der auf dem Titeltrack einen Auszug aus seinem Gedicht ›an ode to d. a. levy‹ rezitiert: ›We are the night skies / We are the bright eyes‹. Ein Treffen der Generationen und stilistischen Konventionen (…).« (Michael Maurer)

Das bislang kohärenteste Album der Chemical Brothers, urteilt Michael Maurer in seiner Besprechung von We Are The Night. Dies kann ab sofort nachvollzogen werden. Zum einen, weil das Album ab sofort erhältlich ist, zum anderen, weil man über untenstehenden Link das Album in Gänze streamen kann.

AUDIO: Zum Albumstream