Musik für den Tourbus

the-black-keys

*

   Nicht nur ein Blick in die Spex-Jahrescharts (in der kommenden Ausgabe Spex #336) verrät: Um den Rock 'n' Roll war es anno 2011 nicht gut bestellt. Im deutschprachigen Raum noch ganz gut aufstellt, sah es im englischsprachigen eher mau aus. Jack White produzierte Fragwürdiges mit der Insane Clown Posse, die Flugroute unseres aktuellen Titels Noel Gallagher's High Flying Birds spannte sich über den Ozean Pop. Das neue Album El Camino von THE BLACK KEYS bildet da eine willkommene Ausnahme.

   Das stürmische Jahr 2009, in dem erst mehrere Monate Sendepause zwischen Dan Auerbach und Patrick Carney herrschte, später dann die Rap-Rockkollaboration Blakroc mit u.a. Mos Def, Raekwon und RZA aufgenommen wurde, beendete sie mit der zehntägigen Studiosession für Brothers. 2010 ernteten sie die Früchte ihrer Arbeit: Brothers erhielt eine Goldene Schallplatte und drei Grammy-Auszeichnungen, darunter den für das Best Alternative Music Album; plötzlich fand man sich in den großen Hallen wieder. Die Zeiten, in denen Auerbach und Carney mal eben in Eigenregie und innerhalb von 14 Stunden ein ganzes Album aufnahmen sind längst vorbei. Für El Camino taten sie sich erneut mit Brian Burton alias Danger Mouse als Co-Produzenten in Nashville zusammen und zwar wieder – wie bei Attack & Release – auf ganzer Linie, nachdem Burton zuvor nur die Brothers-Single Tighten Up produziert hatte.

    Mittlerweile stemmen sie sich auch nicht mehr voll und ganz gegen den Erfolg. Das Albumartwork mag zwar einen Chrysler Town & Country Van abbilden, das erste, räumlich noch recht beengten Tourgefährt der Band Mitte der 1990er, das an Led Zeppelins episches Stairway to Heaven angelehnte Little Black Submarines legt jedoch indirekt größere Ambitionen nahe. Diese lassen sich die Keys dann aber nicht weiter anmerken, auch von Erwartungsdruck keine Spur. Stattdessen wird unbefreit aufgespielt, die Souleinfärbungen von Brothers wurden beibehalten. Rockistisches Posertum bleibt aus, statt Mackertum wird sich zumeist eher der eigene Seelenfrust und die Ernüchterung ausgeschwitzt. So hangelt sich das Album an gefälligen Hits wie Run Right Back oder Sister zu einer guten Endnote.

   The Black Keys El Camino ist bei Nonesuch / Warner erschienen. Ein Interview mit der Band findet sich ebenfalls in der Spex #336 (ab dem 16. Dezember im Handel). Spex verlost 2×2 Karten für ihre zwei einzigen Tourtermine Ende Januar in Deutschland.

*


VIDEO: The Black Keys Lonely Boy

*

THE BLACK KEYS live:
27.01.12 Hamburg – Sporthalle
28.01.12 Berlin – Arena Berlin Treptow

3 KOMMENTARE

  1. Eine ohnehin immer empfehlenswerte Sendung; wie man wohl auch bei der Spex weiß, wenn ich mich da an einen Spextrakt aus früherer Zeit erinnere.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.