The Aim Of Design Is To Define Space »Geboren im Winter«

Wer investiert denn schon noch richtig Geld ins Musikvideo? Viele Indie-Bands schienen sich zuletzt gerne auf das Konzept des Fan-Videos einzulassen. Die Vorteile liegen auf der Hand: mediale Aufmerksamkeit, Vorabberichterstattung, Fannähe, geringe bis gar keine Produktionskosten und zusätzlich eine größere Auswahl an Videos, aus denen man letztendlich wählen kann. Der Nachteil: der Großteil davon ist Schrott!

    Das Berliner Label Haute Areal mag nun keine Millionen in den Clip zu »Geboren im Winter« der ebenfalls aus Berlin stammenden Gruppe The Aim Of Design Is To Define Space investiert haben, gereicht hat es aber für cineastische Leckerbissen. Teurer Film, lange Kamerfahrten und -Schwenks, rund vierzig Statisten und ebensoviele BMX-Bikes. Inspiration, so die Regisseure Andreas Mühe und Christopher Wendland (Pfadfinderei), habe man sich bei einem der frühen ›Schauspiel‹-Versuche der Kidman abgeguckt.

    Nun, ähnlich wie die Vorlage besticht auch das TAODITDS-Video nicht durch tiefgründige Handlung. Man fährt mit dem Bike durch Berlin, nebenbei werden Zeitungen gekauft (Hier könnte man anmerken, dass die Wahl von z.B. taz statt Bild am Sonntag nicht nur politisch ansprechender gewesen wäre). Aber wirklich unterhaltsam sind eben doch die langen Fahrten, die breiten Straßen, die Blicke aus der Vogelperspektive.

VIDEO: The Aim Of Design Is To Define Space – Geboren im Winter

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.