Universal-Sprache Musik: »Ten Cities« verbindet Künstler weltweit – SPEX verlost Tickets für das Abschlusskonzert

Foto: Gene Glover

Willkommen im Club: Im Projekt »Ten Cities« begegnen sich 50 DJs, Produzenten und Musiker  aus zehn afrikanischen und europäischen Städten. Herausgekommen ist eine einzigartige Compilation – und die Erkenntnis, dass Musik eine Sprache ist, die jeder versteht. 

Nairobi, Lissabon, Luanda, Neapel, Berlin, Bristol, Johannesburg, Kairo, Kiew, Lagos – zehn Koordinaten, ein Ziel: Gemeinsamkeiten finden, Gemeinsamkeiten schaffen. Unter dem Projekttitel »Ten Cities« wurde mit Unterstützung des Goethe-Instituts und des Berliner Kollektivs Adaptr.org ein internationales Netz von Musikern und Produzenten elektronischer Tanzmusik gesponnen und der Beweis geliefert, dass Clubarbeit mehr bedeutet als Ekstase im Halbdunkel.

Dass es auch in afrikanischen Metropolen einflussreich wabernde Epizentren hochdifferenzierter Clubkultur gibt, wird von westlichen Medien allzuoft übergangen. Warum also keine Europa-Afika-Brücke schlagen, auf der gemeinsam getanzt wird? Vom Kontinent, der wahrscheinlich zurecht für sich beansprucht, der globale Mittelpunkt avancierter Clubmusik von Deep House über Techno bis Dubstep und Bass zu sein, hinüber zu dem Kontinent, »auf dem mehr oder weniger sämtliche westliche Clubmusiken ihren Ursprung haben«, wie SPEX-Autor Florian Sievers in den Linernotes zum Projekt schreibt.

Im Zusammenspiel von Musikern wie Diamond Version, Pinch, Dirty Paraffin, Perera Elsewhere/Jahcoozi (Foto) und den Brüdern Teichmann entstanden so elektronische Kurzschlüsse mit Langzeitwirkung. Das vielstimmige Ergebnis des Austauschprogramms in Sachen Bits und Beats kann man sich am 7. November live beim Abschlusskonzert in Berlin und ab dem 14. November über die heimische Surround-Anlage zu Gemüte führen. »Nicht mehr exotistische Weltmusik-Folklore oder westliche Popmusik mit Ethnosamples – sondern furiose urbane, zeitgemäße Clubmusik« – so klingt es, wenn die Alphatiere der jeweiligen Metropole im Rudel auftreten.

Wer Teil der musikalischen Völkerverständigung – und überdies einer schlichtweg guten Party – werden möchte, sollte bis zum 5. November eine Mail mit dem Betreff »Ten Cities« an gewinnen@spex.de schicken. Im Lostopf liegen 2×2 Tickets für das Abschlusskonzert im Ritter Butzke mit Afrologic (Lagos), Batida (Lisboa), Dirty Paraffin (Johannesburg), DJ Satelite (Luanda), Dubmasta (Kyiv), Gebrüder Teichmann (Berlin), Jahcoozi (Berlin), Rob Smith (Bristol) und vielen anderen.

Abschlusskonzert »Ten Cities«
07.11. Berlin – Ritter Butzke

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.