Telekom-Ausstieg beerdigt Downloadplattform

Booom. Worüber sich die halbe Branche scheinbar seit Jahren lustig macht, den Versuch der Musikindustrie mit Phonoline eine gemeinsame Downloadplattform an den Start zu bringen, ist nun endgültig gescheitert. Wie bekannt wurde, bündelt die Deutsche Telekom, Hauptpartner von Phonoline, künftig alle D …
Booom. Worüber sich die halbe Branche scheinbar seit Jahren lustig macht, den Versuch der Musikindustrie mit Phonoline eine gemeinsame Downloadplattform an den Start zu bringen, ist nun endgültig gescheitert. Wie bekannt wurde, bündelt die Deutsche Telekom, Hauptpartner von Phonoline, künftig alle Downloadaktivitäten in bei T-Online. Der Telekom-Dienst Musicload der Konzernschwester T-Com übernimmt also ab sofort ausschließlich dieses Ansinnen. Alle bisherigen Partner von Phonoline sollen ihre "Downloadangebote aber fortsetzen können. Sie sollen ein Wechselangebot von T-Online erhalten. Darauf haben sich Vertreter der T-Com und der Musikwirtschaft geeinigt. Wie schon länger zu hören war, zeigte sich T-Com offenbar nicht in der Lage, den technischen Anforderungen an die Plattform zu genügen und bat Gerüchten zufolge freiwillig um Auflösung des Vertrags; den Spaß lässt sich das Unternehmen einen satten Millionenbetrag Schadenersatz kosten", berichtet die Musikwoche heute. "T-Online verfügt mit seinem Downloadangebot Musicload bereits über umfangreiche Erfahrungen im Bereich des Musikvertriebs im Internet", zitiert das Blatt Gerd Gebhardt, Vorsitzender der deutschen Phonoverbände. "Deswegen sind wir froh darüber, zusätzliche Kompetenzen gewinnen zu können." In Wirklichkeit berichten andere Branchendienste und -blätter über einen Mangel Interessenten für die Plattform, aber wir wollen der Musikwirtschaft ganz sicher nichts unterstellen, Gott bewahre. Doch nicht zwei Tage vor dem Start der Popkomm!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.