Nun ist es besiegelte Sache. Die verbliebenen, überwiegend technischen Bestandteilen der ehemals führenden Tauschbörse "Napster" geht gegen den Betrag von 5 Millionen US-Dollar plus 100.000 Aktienanteile in den Besitz der Software-Firma Roxio über.
Das Unternehmen, das seinen Erfolg vorrangig auf CD-Brennprogramme gründet, erwarb die Napster-Reste ohne gleichzeitige Schuldenübernahme. Damit ist ein vorläufiger Schlussstrich unter den langsamen Niedergang der Marke "Napster" gesetzt worden, der mit der Übernahme durch den Bertelsmann-Konzern im Frühjahr 2001 begonnen hatte.