Was viral geht, ist zumeist zum Weghören. Und dann spuckt der Feind und Helfer namens Google sie hin und wieder aus, diese Volltreffer. Im Ramsch-Raum zwischen den drei großen »W«s machte sich das australische Indie-Electronica-(Chillwave, unseretwegen)-Quintett Tora im Oktober 2013 breit und schrie: Shut up and listen! Auf seine wenig laute, dafür catchy Weise.

Die damals erschienene Debüt-EP waberte quasi geisterhaft durch die Blogosphäre, die Single »Calming Her« knackte die 100 000-Klick-Marke beinah unbemerkt. Tora mogeln sich ins Oberstübchen. Wesentlich ist, dass sie hängenbleiben und einen sanft in den Schlaf wiegen. Nacht um Nacht um Nacht.

Heute schubsen die Groove-Boys aus Byron Bay ihre zweite Kleinveröffentlichung ins Netz, Intro ist zum kostenlosen Download erhältlich. Im April soll dann das Debütalbum nachgeschoben werden.