SupersonicOasis-Fotoausstellung von Michael Spencer Jones erstmals in Berlin

Britpop-Kultfotograf Michael Spencer Jones zeigt 17 Originale von legendären Oasis-Covershootings zum ersten Mal in Deutschland.

Die Superlative sind allzu oft allzu schnell zur Hand, der Fotograf Michael Spencer Jones darf aber wirklich mit Fug und Recht als Koriphäe seines Fachs bezeichnet werden. Dieser Mann ködert sie alle, vor seiner Linse schmissen sich Leonard Cohen und Robbie Williams, Tom Jones, die Happy Mondays in Pose – und Oasis. Ein weiteres Indiz für Spencer Jones‘ Qualitäten am Auslöser: er landet keine Zufalls-Schnappschüsse, sie alle kommen immer wieder.

oasis1

Noel Gallagher stand 1993 erstmals in der Tür, nachdem er auf Spencer Jones‘ The Verve-Bilder gestoßen war und hat sie seither nie wieder komplett hinter sich zugeschlagen. Seitdem gehen die Cover der Oasis-Platten Definitely Maybe, (What’s the Story) Morning Glory? und Be Here Now auf das Konto des Musik-Fotografen. 20 Jahre nach dem Debütalbum der Britpop-Ikonen im vergangenen Jahr hat Spencer Jones in den Negativen gewühlt und ein Best Of an Outtakes der Covershootings zusammengestellt, das zuletzt in der Londoner Royal Albert Hall zu sehen war.

Jetzt wird das Portfolio aus 17 exklusiven Originalen erstmals in Deutschland gezeigt. Vom 17. März bis zum 9. Mai wird die Schau in der Kreuzberger Kultkneipe Posh Teckel von zahlreichen musikalischen Showcases flankiert. Unter anderem ist ein Gig der Londoner Fuzzy-Pop-Band The Fireworks geplant.

Supersonic – Die Oasis-Ausstellung in Berlin
7. März bis 9. Mai 2015
Posh Teckel, Pflügerstraße 4, Berlin
7. März 2015: Vernissage mit Michael Spencer Jonas & John Robb
28. März 2015: The Fireworks live
Weitere Konzerte in Planung, alle Infos gibt’s hier.

oasis2

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.