Stimmung: dazwischen – Zooanzoo mit „Neck Out“ im Album-Vorabstream

Credit: Kurkery

Ein Album, zwei Identitäten: Zooanzoo bringt mit Neck Out jeden auf die Palme, der nicht gern überrascht wird. Wenn Sie langweilig sind, wird Ihnen dieses Album also auf jeden Fall nichts als Enttäuschungen liefern. Jetzt im SPEXklusiven Vorabstream!

Zoo. So wurde der Producer aus Harrisonburg, Virginia früher genannt. Erst von anderen, dann von sich selbst. Mittlerweile sind drei Buchstaben zu wenig geworden, um den komplexen Elektrosound des US-Amerikaners zu beschreiben. „Hau’n wir halt ’n an dazwischen“, dachte sich das Solo-Kollektiv und machte Zooanzoo draus. So wie Rock’n’Roll eben.

Beim Hören von Neck Out fällt einem auch kaum etwas Besseres ein, als sich spontan ein neues Genre auszudenken. Bisschen Trip-Hop, bisschen Post-Punk, bisschen Electronica – oder eben einfach Zooanzoo.

Cover: Neck Out

Akustikgitarre und Bläser reihen sich auf dem neuen Album in atmosphärische Beats und Soundgefälle ein, was für jede Stimmung sorgt, die uns gerade einfällt. In der einen Sekunde macht „May 17“ noch dem Hobbyrapper von nebenan Lust darauf, ein paar lines zu spitten, in der nächsten wäre sogar Justin Vernon neidisch auf die melancholische und wärmende Hoffnungslosigkeit, die ein paar verzerrte Akkorde auslösen können.

Wir revidieren, okay relativieren das Statement vom Anfang! Hören sie das Album auch, wenn Sie langweilig sind. Vielleicht sind Sie’s danach nicht mehr.

Neck Out von Zooanzoo erscheint am 27. Juli. SPEX streamt das Album exklusiv vor dem offiziellen Release.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.