res Geldbeutels vorzubereiten. Auch Musikindustrie sowie Künstler hauen zu Weihnachten meistens Sampler à la "Best of Christmas" oder "X-Mas 2004" raus, auf denen sich immer wieder die gleichen Songs finden lassen. Eines der besten Beispiele dafür war vermutlich "Das Adventsfest der Volksmusik" (ARD) vergangenen Samstag, als David Hasselhoff (aka "Hassel the Hoff") mit einer "Stille Nacht"-Interpretation über Volksmusik-Deutschland hinwegfegte.

Der "Eigenradio"-Sampler "A Singular Christmas" wäre vom Ansatz her ähnlich. Weihnachtslieder, reloaded. Mit dem kleinen Unterschied, dass die Songs im Endzustand wenig mit ihren Vorlagen gemein haben. Brian Whitman, der Kopf hinter "Eigenradio", lässt seinen Rechner in Echtzeit Musik hören. Dutzende Songs gleichzeitig, aus denen »nur die wichtigsten Frequenzen, nur die Beats mit dem höchsten Informationsgehalt« herausgefiltert und anschließend zu Klangkonstrukten verarbeitet werden. So entstehen sphärisch-kühle Elektro-Klänge, die mit traditionellen Weihnachtsliedern höchstens noch die Titel als gemeinsamen Nenner haben. Ob dieser gemeinsame Nenner auch der persönliche ist, kann man dann hier während des kostenlosen Sampler-Downloads testen.

Wir haben es erwähnt, es geht auf Weihnachten zu. Und nicht nur der Einzelhandel tut seit August alles dafür, um uns gedanklich auf den 24. Dezember und die damit verbundene Öffnung unseres Geldbeutels vorzubereiten. Auch Musikindustrie sowie Künstler hauen zu Weihnachten meistens Sampler à la "Best of Christmas" oder "X-Mas 2004" raus, auf denen sich immer wieder die gleichen Songs finden lassen. Eines der besten Beispiele dafür war vermutlich "Das Adventsfest der Volksmusik" (ARD) vergangenen Samstag, als David Hasselhoff (aka "Hassel the Hoff") mit einer "Stille Nacht"-Interpretation über Volksmusik-Deutschland hinwegfegte.nnDer "Eigenradio"-Sampler "A Singular Christmas" wäre vom Ansatz her ähnlich. Weihnachtslieder, reloaded. Mit dem kleinen Unterschied, dass die Songs im Endzustand wenig mit ihren Vorlagen gemein haben. Brian Whitman, der Kopf hinter "Eigenradio", lässt seinen Rechner in Echtzeit Musik hören. Dutzende Songs gleichzeitig, aus denen »nur die wichtigsten Frequenzen, nur die Beats mit dem höchsten Informationsgehalt« herausgefiltert und anschließend zu Klangkonstrukten verarbeitet werden. So entstehen sphärisch-kühle Elektro-Klänge, die mit traditionellen Weihnachtsliedern höchstens noch die Titel als gemeinsamen Nenner haben. Ob dieser gemeinsame Nenner auch der persönliche ist, kann man dann hier während des kostenlosen Sampler-Downloads testen.