STIL: JA. KOMMERZ: NICHT MEHR.

e Modeschöpfer kapituliert offenbar vor der zunehmenden Kommerzialisierung der Branche", vermutet Spiegel.de. Dieser Gedanke bezieht sich auf Insiderwissen, nach welchem Saint Laurent eine starke Abneigung gegen das Designer-Team von Tom Ford hege, "weil es sich zu sehr von rein kommerziellen Erwägungen leiten lasse". Ford leitet seit 1999 für das italienische Haus Gucci die Design-Geschicke der Marke Yves Saint Laurent. Laut der Süddeutschen Zeitung sagte Saint Laurents Geschäfts- und Lebenspartner Pierre Berge Reportern gegenüber, "der Modemacher sei der letzte der legendären Pariser Couturiers. Er fühle sich isoliert in einer Industrie, die den Kommerz vor der Kunst anbete". Warum uns das interessiert? Noch im Dezember bekam der 65-jährige in SPEX zurecht seinen großen Auftritt im Rahmen der "erlogenen" Jubiläumsstrecke zur 250. Ausgabe. "Wie kein anderer hat Yves Saint Laurent die Art und Weise beeinflußt, wie wir uns kleiden, parfümieren und präsentieren, hat gesellschaftliche und popkulturelle Veränderungen, von den vierziger Jahren bis heute, permanent reflektiert und in Stoffe, Schnitte und Farben von unglaublicher Perfektion übersetzt", schrieb Tobias Thomas dort in seiner Einleitung. "Ich habe mich heute dazu entschlossen, Lebewohl zu sagen zu diesem Beruf, den ich so sehr geliebt habe", waren am Montag Yves Saint Laurents Worte an die Öffentlichkeit.

Der "Magier der Pariser Modewelt", hat am Montag in Paris auf einer Pressekonferenz seinen Abschied von der Haute Couture verkündet.
"Der legendäre Modeschöpfer kapituliert offenbar vor der zunehmenden Kommerzialisierung der Branche", vermutet Spiegel.de. Dieser Gedanke bezieht sich auf Insiderwissen, nach welchem Saint Laurent eine starke Abneigung gegen das Designer-Team von Tom Ford hege, "weil es sich zu sehr von rein kommerziellen Erwägungen leiten lasse". Ford leitet seit 1999 für das italienische Haus Gucci die Design-Geschicke der Marke Yves Saint Laurent. Laut der Süddeutschen Zeitung sagte Saint Laurents Geschäfts- und Lebenspartner Pierre Berge Reportern gegenüber, "der Modemacher sei der letzte der legendären Pariser Couturiers. Er fühle sich isoliert in einer Industrie, die den Kommerz vor der Kunst anbete". Warum uns das interessiert? Noch im Dezember bekam der 65-jährige in SPEX zurecht seinen großen Auftritt im Rahmen der "erlogenen" Jubiläumsstrecke zur 250. Ausgabe. "Wie kein anderer hat Yves Saint Laurent die Art und Weise beeinflußt, wie wir uns kleiden, parfümieren und präsentieren, hat gesellschaftliche und popkulturelle Veränderungen, von den vierziger Jahren bis heute, permanent reflektiert und in Stoffe, Schnitte und Farben von unglaublicher Perfektion übersetzt", schrieb Tobias Thomas dort in seiner Einleitung. "Ich habe mich heute dazu entschlossen, Lebewohl zu sagen zu diesem Beruf, den ich so sehr geliebt habe", waren am Montag Yves Saint Laurents Worte an die Öffentlichkeit.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.