Starbucks – Ein kleines bisschen Kredibilität

SonicYouthGerade hat man sich daran gewöhnt, dass Starbucks Coffee mit seinem Musik-Label Hear Music zum neuen Player mutiert ist und sich inzwischen sogar Exklusiv-Deals mit Paul McCartney leisten kann, da bereiten die CEOs auch schon die nächsten strategischen Schritte vor. Anscheinend möchte der Mischkonzern jetzt ein kleines bisschen Kredibilität. Denn laut Pitchfork Media erscheint auf Hear Music demnächst eine »Celebrity Compilation« von Sonic Youth. Thurston Moore erzählt von Musikern wie Beck und Wilcos Jeff Tweedy, Designer Marc Jacobs und Schauspielerin Michelle Williams (u.a. »Brokeback Mountain«), die sich jeweils einen Song aus dem Sonic Youth-Oeuvre aussuchen. Während also die etablierten Majors weiterhin ihren permanenten Niedergang erleben, diversifiziert die Kaffee-Kette bereits die Geschäftserweiterung. Ich trinke meinen Kaffee trotzdem lieber woanders.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.