Nicht ganz schmerzfreier Kompressions-Punk

»Come back here, motherfucker, we’re not done yet!« Mit diesen Worten endete der Auftritt von Wavves beim letztjährigen Primavera Sound Festival in Barcelona. Der Streit, der zwischen Nathan William und seinem Drummer Ryan Ulsh während der Show entbrannte, endete in Selbstzerstörung: Noch bevor das Publikum mit Schuhen und Flaschen größeren Schaden anrichten konnte, stürmten die Protagonisten von der Bühne. Die komplette Wavves-Tour wurde aufgrund dieses Fiaskos abgesagt, wovon auch die Auftritte in Deutschland betroffen waren.

    Umso erfreulicher, dass Wavves erneut Anlauf nehmen, um mit ihrem nicht ganz schmerzfreien Kompressions-Punk zu zeigen, wie kompromisslos man als zeitgenössische Noise-Band noch ans Werk gehen kann. Am 30. Juli erscheint das neue Album »King of the Beach« der mit den Ex-Jay-Reatard-Musikern Billy Hayes und Stephen Pope neu formierten Band auf Bella Union. Einen Vorgeschmack auf die Platte gibt ein inoffizielles Fanvideo, das Ausschnitte des Films »One Crazy Summer« von 1986 mit dem hochenergischen neuen Wavves-Song »Post Acid« verschneidet – passend zur Zeile »I just wanna have fun«. Und einen richtig guten Eindruck kann man sich vor der am 15. Juli beginnenden Tour auch noch verschaffen: Das gesamte Album kann man rund zwei Wochen vor Veröffentlichung bereits in Gänze streamen.

 


VIDEO: Wavves – Post Acid


STREAM: Wavves – King of the Beach

Spex präsentiert Wavves Live:
15.07. Köln – Sonic Ballroom
16.07. Berlin – White Trash
17.07. Münster – Gleis 22
18.07. Hamburg – Astra Stube
26.07. Leipzig – Sweat

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.