Überraschung: Auch Frauen und nicht-binäre Personen haben Geschichte geschrieben, selbst wenn selten von ihnen die Rede ist. In der Performance Speculative Bitches lässt Nuray Demir Gött_innen und Held_innen unserer Vergangenheit auferstehen – von SPEX präsentiert.

Es gibt sie, die machtvollen Mythengestalten, die nicht männlich sind. Allerdings wurden sie in späteren Übersetzungen zu Randfiguren degradiert und teilweise sogar als „Schlampen“ oder „schamlose Huren“ bezeichnet. Ein Beispiel gefällig? Da wäre die griechische Göttin Baubo, die durch das Entblößen ihrer Vulva die Menschheit rettete. Was wurde aus ihr gemacht? Eine groteske Hexen-Karikatur.

Nuray Demir erinnert mit ihrer Performance  „Speculative Bitches“ an Gött_innen und Held_innen, die allzu gern vergessen werden (Foto: Hengameh Yaghoobifarah).

Der Blick in die Vergangenheit zeigt außerdem: Das Patriarchat war schon immer optional, daneben existierten matrizentrische Gemeinschaften, an die man aber scheinbar nicht so gern erinnert werden will. Ihre historischen Kultstätten und Symbole werden bis heute zerstört, zuletzt traf es den Tempel Ain Dara im syrischen Afrin.

Performative Reinkarnation von Gött_innen

Speculative Bitches ist eine englischsprachige Performance gegen das Vergessen. Nuray Demir verwandelt das HAU3 gemeinsam mit Akteur_innen aus Performance, bildender Kunst und Musik in ein feministisch-performatives Archiv, in dem die Rituale und Gesten von Gött_innen und Held_innen in einer choreografischen Reinkarnation miteinander verwoben werden. Der Abend ist eine Spekulation über kulturelle Praktiken und soziale Rollen, die schlussendlich neue Mythen schafft. „The bitches are present“ – mehr denn je.

Nuray Demir ist als bildende Künstlerin und Kuratorin in interdisziplinären Kontexten unterwegs. In ihren Arbeiten beschäftigt sie sich mit hierarchischen Strukturen und sozialer Exklusion, die sie aus dem Blickwinkel feministischer und postkolonialer Konzepte betrachtet.

Die weiteren Performer_innen sind Nadine Bakota, Dina El Kaisy Friemuth, Mano Krach, Maria Rößler, Neda Sanai, Lea Schneidermann, Şenol Şentürk, Aiko Takahashi und Joana Tischkau.

SPEX präsentiert – Speculative Bitches

16.04 – 18.04 Berlin – HAU3 (HAU/Hebbel am Ufer)