SPEX präsentiert das Le Guess Who? 2019 – mit einem Line-up an Kurator_innen, das andernorts schon allein für ein ganzes Festival reichen würde.

Wer das Fahren auf Rolltreppen zu seinen Hobbys zählt, sei das Le Guess Who? im niederländischen Utrecht wärmstens ans Herz gelegt. Denn SPEX hat gezählt: Im Tivoli, dem zentralen Veranstaltungsort des Festivals, gibt es genau 18 der elektronischen Stiege, die einen zu mehr als einem halben Dutzend Sälen auf sieben Stockwerken fahren. Faszinierend, oder?

Nein, nicht die Headlinerin: Fatoumata Diawara (Foto: Aida Muluneh).

Aber keine Sorge, auch wenn man nur für die Musik kommt, hat das mittlerweile im zwölften Jahr operierende Festival einiges zu bieten. So gibt es in der Kanalstadt seit einigen Jahren die Praxis, renommierte Künstler_innen die Möglichkeit zu geben, ihre eigenen Sub-Festivals zu kuratieren.

Was als kluger kuratorischer Schachzug mit oft überraschendem Ergebnis begann, hat mittlerweile allerdings beinahe megalomanische Ausmaße angenommen. Denn allein die Gastkurator_innen des Le Guess Who? würden den meisten anderen Festivals für ein ganzes Line-up genügen.

So auch in diesem Jahr: Jenny Hval, The Bug, Moon Duo, die belgische Modedesignerin Iris van Herpen und ihr künstlerischer Partner Salvador Breed, Fatoumata Diawara und Patrick Higgins wurden für drei Tage im November mit dem Mandat ausgestattet, einzuladen, wen sie wollen. Ja, richtig gelesen.

Als wäre damit nicht sowieso schon alles abgedeckt, gibt es mit einer Live-Interpretation ihres neuen Albums Proto durch Holly Herndon und ihr Ensemble, einer Interpretation des vergessenen Meisterwerks Wayang des vor 20 Jahren verstorbenen serbischen Musikers Mitar Subotić durch Vladimir Ivkovic, einem Gig von Sudan Archives und vielen weiteren Knallern auch noch ein zumindest in Europa kaum schlagbares regläres Programm. 

Das vorläufige Programm gibt es hier zu sehen (nehmen Sie sich Zeit!).

SPEX präsentiert das Le Guess Who? 2019
07. – 10.11. Utrecht (NL) – diverse Locations