Bis der Schweiß von der Decke tropft

Nicht mehr lange bis zur siebten Ausgabe des Festivals beziehungsweise des Musik- und Medienkongressesc/o pop in Köln. Dabei wird nicht nur Spex Livein Köln gastieren, auch abseits unserer Club-Veranstaltungen kann man eine schiere Vielzahl an Konzerten, DJ-Sets und inhaltlichen Veranstaltungen besuchen. Im Folgenden geben wir mit dem »Spex Guide to c/o pop« einen Überblick zu den interessantesten und vielversprechendsten Veranstaltungen des Festivals.

Mittwoch, 23.06.2010

Magazine Cologne TapesSchon am morgigen Eröffnungstag bietet sich das erste musikalisch möglicherweise großartige Konzert: Die Gründung des Labels Magazine wird in der Köln-Deutzer Werft gefeiert, auftreten werden neben den Labelgründern Daniel Ansorge (Barnt), Crato und Jens-Uwe Beyer (Popnoname) auch Cologne Tape, das stark nach digital-analogem Größenwahn klingende Projekt von u.a. Ada, Jörg Burger (the Modernist), Philipp Janzen (Von Spar), Popnoname und Axel Willner (The Field), John Harten, Daniel Ansorge und John Stanier (Battles). Mit Ausnahme Staniers starten Cologne Tape ab 21 Uhr in die Labelgründungsfeier, dazu spielen Drums Off Chaos (Jaki Liebezeit, Reiner Linke, Maf Retter, Manos Tsangaris und Olek Gelba), auf der Großleinwand wird die entscheidende WM-Vorrunden-Begegnung Deutschland gegen Ghana gezeigt.

    Im innerstädtischen Gloria Theater wird nach dem Spielende Shantel mit seinem Bucovina Club Orchestra auf der Bühne sein Balkan-Pop-Tronica-Feuerwerk abbrennen, parallel zum Konzertbeginn um 22:30 Uhr werden auf den Opernterrassen Klee mit Ehrengast David Gedge (The Wedding Present) das offizielle Eröffnungskonzert mit ihrem neuen Album gestalten.

Donnerstag, 24.06.2010

c/o pop PhoenixDer Donnerstag lässt sich erfreulicherweise inhaltlich entweder entspannt bis aufregend an: Konzerte, Parties, ein Film – da dürfte jeder glücklich werden. Den Auftakt machen jedermanns Lieblinge, die französischen Indie-Popper Phoenix. Im Rahmen der »Telekom Street Gigs« spielen sie gemeinsam mit Support James Yuill auf dem Parkdeck der Kölnmesse mit Blick auf den Dom, Karten sollte man sich auf der Veranstaltungsseite sichern oder frühzeitig mit Festivalbändchen anstehen – es gibt nur ein begrenztes Ticket-Kontingent.

    Ab 21 Uhr beginnen die räumlichen Verrenkungen: Während im Bogen 2 die englisch-katalonischen Crystal Fighters sowie die britischen Post War Years spielen, beginnt auf der anderen Rheinseite im Gebäude 6c der Labelabend von Italic Records: Live-Shows von Popnoname, Lucas Croon und Harmonious Thelonious stehen dort auf dem Programm, außerdem werden Von Spar ihr fantastisches, neues Album »Foreigner« auf die Bühne bringen.

    Ab 22 Uhr lohnt sich außerdem der Weg ins Museum Ludwig: Dort wird nach dem Vorfilm »Île de Resonance« Romuald Karmakars Dokumentation »Villalobos« gezeigt, in der Karmakar in knapp zwei Stunden einen der wichtigsten zeitgenössischen Techno-Produzenten portraitiert. Die Nacht lang machen kann man anschließend im Roxy am Rudolfplatz: Wie schon im Vorjahr feiert das Label Cómene dort bis der Schweiß zu den DJ-Sets von Matias Aguayo, Rebodello, Christian S., Elbee Bad und vielen anderen in rauen Mengen von der Decke tropft.

Freitag, 25.06.2010

c/o pop Bonaparte Spex LiveWohin Freitags, wenn nicht zu Spex Live? Die Spex-Redaktion feiert bekanntermaßen mit Live-Shows von Robyn, Caribou, Bonaparte und einem noch geheimen Special Guest im Gloria, aber auch abseits von Spex Live gibt es vieles zu entdecken. To Rococo Rot beispielsweise, die ihr neues Minimal-Kraut-Fusion-Jazz-Album »Speculation« am frühen Abend auf der Dachterrasse des Museums Ludwig vorstellen werden. Oder zu der energiegeladenen Lo-Fi-Funk meets Avant-Pop-Gruppe The Go! Team, die auf den Opernterassen gemeinsam mit den neuseeländischen Ruby Suns spielen werden. Oder ins Subway, wo die Hamburgischen Hundreds spielen – und die umwerfend guten Festland ebenfalls auf dem Programmzettel stehen.

    Tiefer in die Nacht führt die Show von Pantha du Prince – im Tropenhaus des Kölner Zoos wird sein neues Album »Black Noise« auf Funkkopfhörer übertragen werden, das »Silent Concert« mit Pantha du Prince darf sich wohl über das konkurrenzlos beste Setting der gesamten c/o pop freuen. Obacht: Der Einlass ab 21 Uhr findet ausschließlich über den Eingang »Tropenhaus« gegenüber der U-Bahn-Haltestelle Boltensternstraße statt.

    Ausgehend von der Hohenzollernbrücke dürften die Weichen für den restlichen Abend gestellt werden: Während Ja, Panik, 1000 Robota und Hans Unstern den Bogen 2 musikalisch in Flammen setzen dürften, wird rechtsrheinisch im Bootshaus ab 23 Uhr die Ed-Banger-Nacht mit Mr. Flash, Label-Betreiber Busy P und der Lieblings-Göre Uffie gefeiert. Eine Instanz in Sachen Label-Feierei ist aber unbestritten die traditionelle Kompakt-Party: In diesem Jahr wird die Leistungsschau der Kölner Techno- und Electro-Szene in der Papierfabrik Ehrenfeld abgehalten, Live-Shows von Matias Aguayo & Band, Gui Boratto und Walls sowie DJ-Sets von Michael Mayer, Robag Whrume, Ewan  Pearson, Superpitcher und vielen anderen sprechen für sich – beziehungsweise für massiven Auflauf bei »Kompakt 3000«.

Samstag, 26.06.2010

c/o pop Die VögelWer Samstags dann noch stehen kann, sollte sich erst einmal setzen und ausruhen: Beispielsweise ab 12 Uhr auf dem Musik- und Designmarkt auf den Opernterrassen. Dort kann man Mode, Design, Kunst, Musik und Nippes aller Art direkt aus der kalten Künstlerhand kaufen, dazu gibt es Eiskrem, kühle Getränke und Musik aus der Plattenspielerkonserve. Poptouristen bzw. -Bewohner Kölns mit Anhang dürften sich hingegen für »c/o pänz« interessieren: Unter der künstlerischen Leitung von Hans Nieswandt und Charlotte Bendiks gibt es erstmals popkulturelle Kinderbetreuung im Rahmen der c/o pop. Auflegen, Musikmachen, Kopfhörer-Disco und vieles mehr für angehende Krachmacher verspricht die »c/o pänz«, Einzeltickets sind an der Tageskasse erhältlich, bei Regen wird die Veranstaltung allerdings sprichwörtlich ins Wasser bzw. ausfallen. Wir hoffen also auf Sonne statt Reagan – nicht nur für Kinder und Eltern, sondern auch für alle Nachtschwärmer.

    Die haben nämlich auch am Samstag viel Wegstrecke abzulaufen: Im belgischen Viertel bespielen ab 22 Uhr Ada, Andrea Nieswandt, Charlotte Benediks, Judith Theiss und Sarah Jones das Coco Schmitz, bei der männlichen Omnipräsenz hinter den Plattenspielern ist dieser Abend mehr als begrüßens- und wiederholenswert! Ein Schwitzbad erwartet einen wohl wie schon im Vorjahr im Herr-von-Eden-Laden auf der Antwerpener Straße: Dort treten Jakobus Siebels (JaKönigJa) und Mense Reents (Die Goldenen Zitronen, Egoexpress) mit ihrem wahnsinnigen Trompeten-Techno-Projekt Die Vögel auf, das Geschiebe im Laden ist dabei vorprogrammiert – gerade weil davor und danach DJ Pawel Minimal-Techno-Platten auflegen wird und der Abend in einer Party gipfeln soll. Auf die Zwölf gibt es am Samstag jeweils ab 23 Uhr: In den Opernterassen präsentiert sich das Label Man Recordings mit Baile-Funk von Edu K., seinem Betreiber Daniel Haaksmann und einer Live-Show der Münchener Schlachthofbronx. Mehr in Richtung Techno-Cosmic-Disco-House geht es im Gloria: Dort ist Environ-Records-Betreiber und Metro-Area-Mitglied Morgan Geist zu Gast, gemeinsam mit Shumi, Marc Lansley und vielen anderen kann man dort die Nacht durchtanzen.

Sonntag / Montag, 27./28.06.2010

Aufgang c/o popWar der Sonntag bisher der traditionelle Ausklang-Tag der c/o pop, dient er nun dem letzten Aufbäumen. Neben dem PollerWiesen-Festival (dessen genauer Termin am Donnerstag bekannt gegeben wird) und dem traditionellen Spex-72-Cup mit Teams aus der Kölner Musikwirtschaft der in diesem Jahr zusätzlich unter dem Vorzeichen der Fifa-Weltmeisterschaft steht – kann man am Sonntag ab 21 Uhr im Stadtgarten auf der Quasi-Gomma-Records-Nacht feiern. Die Sterne spielen Live, DJ-Sets kommen dazu von den Label-Betreibern Munk und Thelonious.

    Aber Obacht: Nicht zu hart feiern, denn Montags geht es in die Kölner Philharmonie. Einen entspannten Klassik-meets-Jazz-meets-Club-Abend verspricht das Konzert des Klavier-Techno-Trios Aufgang, außerdem werden der norwegische Jazz-Pianist Bugge Wesseltoft und der House-Produzent Henrik Schwarz ihr gemeinsames Elektro-Jazz-Album vorstellen.

    Natürlich versteckt sich zwischen unseren Empfehlungen noch weitaus mehr Programm – alle Veranstaltungen sowie vieles weitere Wissenswerte zu Festival und Convention, Tickets und Informationen findet sich auf der Homepage der c/o pop. Und wer den »Spex Guide to c/o pop« bis hierher studiert hat, dürfte sich bestimmt über die kostenlose Zero"-Download-Compilation mit Stücken von u.a. Walls, Von Spar, Aufgang, Telonius und Schlachthofbronx freuen.

 


STREAM: Diverse – Official c/o pop DJ Mix 2010 by Irwin Leschet

2 KOMMENTARE

  1. Eine der interessantentesten Veranstaltungen habt Ihr vergessen. Die KOmplizen der Spielregeln im Arttheater mit Live-Remixen des Konzert könnte echt sehr gut werden und auf jedenfall aussergewöhnlicher als die Werbeverantsaltung für die ehemalige Posttochter aufm Parkdeck.

    (Ich gehöre nicht zur Band oder sonstwas und kann mir leider das kOnzert auch nicht anschauen aber würde mich freuen, wenn die Spex mal auch was anderes als die üblichen Verdächtigen erwähnen würde.

    Gruß

  2. Sechs Tage Pop, zwei Tage C’n’B – Erste Creative Business Convention setzt auf Co-Working…

    Die C’n’B gibt wichtige Impulse in Richtung Kreativwirtschaft. Mit der offiziellen Eröffnung der neuen C’n’B Convention am Rheinpark gab die "cologne on pop GmbH" als Veranstalter der c/o pop vor etwa 1.000 geladenen Gästen a…

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here