SoundCloud soll Major-Labels Beteiligung anbieten

Soundcloud

Um Copyright-Klagen vorzubeugen, offeriert SoundCloud angeblich den Major-Labels Anteile an seiner Plattform. Außerdem bietet man nun auch eine Integration für den Wireless Hi-Fi-Dienst Sonos an.

SoundCloud wandelt sich stärker und stärker von einer Musiker- zu einer Hörer-orientierten Plattform. Die entscheidende Frage der näheren Zukunft scheint dabei – neben der Monetarisierung – jene des Copyrights zu sein. Schließlich basiert Soundcloud weiterhin auf user-generated content, bei dem nicht immer klar ist, ob die Uploader überhaupt die Nutzungsrechte für die Musik besitzen. Deshalb wurden zuletzt die Maßnahmen zur Kontrolle verstärkt. Wie vor einigen Tagen bekannt wurde, kann etwa das Major-Label Universal ohne zweite Überprüfung durch SoundCloud Inhalte von Nutzern auf der Plattform sperren lassen, wenn die dafür nötigen Rechte laut Ansicht Universals nicht vorliegen.

Bloomberg berichtete heute, dass SoundCloud aktuell mit den drei Major-Labels Universal, Sony und Warner verhandelt, um etwaige Klagen gegen seinen Dienst vorzubeugen. Demnach bietet die in Berlin ansässige Plattform den großen Drei Anteile zwischen drei und fünf Prozent an dem Unternehmen an, um die langfristige Kooperation zu gewährleisten. Außerdem sollen die Labels weitere Prozente an künftigen Umsätzen SoundClouds erhalten. Der Nachrichtenender beruft sich dabei auf mehrere anonyme Quellen, die in die Gespräche eingeweiht sind. Ebenfalls vor einigen Tagen wurde publik, dass SoundCloud derzeit an diversen Erlösmodellen arbeitet.

Ungewöhnlich wäre der Deal nicht. Universal etwa hielt bis vor Kurzem noch 14% an dem Musikdienst Beats. Bei Spotify sind es heute noch immer 5%, bei Vevo 47%.

In der Zwischenzeit hat SoundCloud seine neue Partnerschaft mit Sonos öffentlich gemacht. Das kabellose Hi-Fi-System bietet nun ebenfalls eine Integration der SoundCloud-Streams.