Review: Soulsavers The Light The Dead See

soulsavers-the-light-the-dead
V2 / Cooperative Music – 18.05.12

*

Müssen sich die Fans von Dave Gahan mal wieder Sorgen machen? Normalerweise ist es ja etwas heikel, die Biografie eines Künstlers zu bemühen, um seine Arbeit aufzuschlüsseln. Bei The Light The Dead See, dem neuen Album des britischen Produzentenduos Soulsavers, für das Depeche Mode-Zentralorgan Gahan am Mikrofon mitwirkt und auch die Songtexte schrieb, schreit das Ergebnis einen aber geradezu an: Hier ist schmerzgeborene Kunst zu haben von einem, der sich aus eigener Erfahrung auf Leid versteht. 

   Unter dem ungesunden Gewicht der Musik droht diese Botschaft mitunter zu versinken. Eingebacken in kalorienreichen Bombastrock mit einer Extraportion Streicher und Gospel-Chor, wird das Licht, das die Toten sehen, in Form einer zäh triefenden Elegie besungen. Sterben in Cinemascope. Dabei haben die Texte in ihren guten Momenten im Grunde rohen Bekenntnischarakter. »There is no tomorrow, only yesterday / I may have drunk too much, now I have to pay«, singt Gahan, der wegen Drogenproblemen einige Zeit in Entzugskliniken verbrachte und mindestens einen Selbstmordversuch hinter sich hat, im Song Bitterman. Das klingt am Anfang, wenn neben der Stimme nur vereinzelte Instrumente zu hören sind, tatsächlich ein bisschen ergreifend. Sobald allerdings die Bigband aufspielt und der Chor mit einfällt, um den Refrain »Oh, you’re such a bitterman« zu schmettern, wird auch das letzte bisschen Mitgefühl vom überladenen Arrangement in die Flucht geschlagen. Was die beiden Soulsavers Rich Machin und Ian Glover dabei geritten hat, ist nicht so leicht einzusehen, denn Gahans nasaler Bariton kann immer noch für sich einnehmen. Ein sparsameres Arrangement hätte aus den leicht larmoyanten Nummern womöglich halbwegs passable Passionsberichte gemacht. 

   Wenn es schließlich gegen Ende von Bitterman heißt: »I feel that time is running out / I know that much for sure«, will man lieber nicht hoffen, dass das so ernst gemeint ist, wie es klingt. Wie hatte Gahan doch offiziell verlauten lassen? Auf der Platte gehe es um Erlösung. Erlösung jedoch, muss man leider entgegnen, gibt es allenfalls, wenn man dieses Album endlich hinter sich gebracht hat.

   Das Album kann hier im Stream angehört werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.