Bekenntnisse eines Effekt- pedals

ulrich-troyer-zeichnungSongs for William – Liveset (Zeichnung von Ulrich Troyer)

    Das britische Label Deep Medi Musik ist bisher vor allem als Hort eines, fast schon orthodoxen, klassischen Dubstep-Sounds bekannt geworden. Schließlich gehört der Gründer der Plattenfirma, Mark Lawrence (alias Mala) als Mitglied des Produzenten- und DJ-Duos Digital Mystikz zu den Pionieren des Genres und propagiert mit seinen eigenen Veröffentlichungen, eine minimalistische und »deepe« Variante von Dubstep.

    Mit Songs for William, einem Album des österreichischen Künstlers ULRICH TROYER, erweitert Deep Medi nun jedoch das Spektrum des Labelprogramms. Denn Troyer, der für das Album ausschließlich analoge Synthesizer, Instrumente und Effektgeräte benutzt hat, widmet sich darauf ausgiebig seiner Liebe zu Dub und knüpft an die Arbeit von Pionieren wie King Tubby an. Auf den acht Stücken von Songs for William klingen neben klassischen Effektspielereien auch Referenzen an den Digi-Dub der Achtziger Jahre und an den Dub-Techno von Basic Channel an. Das Album erscheint mit einem beigelegten, ebenfalls von Troyer gezeichneten Comic-Heft mit dem Titel Confessions of a Stompbox, das von den Abenteuern eines Gitarren-Effektpedals namens William erzählt. Im Gegensatz zum niedlichen Zeichenstil des Comics klingt Troyers Album, von einigen Ausnahmen abgesehen, aber alles andere als harmlos: Vielmehr knarzt und knistert es an den meisten Stellen, dass es eine Freude ist.

ULRICH TROYERSongs for William | LABEL: Deep Medi Musik | VERTRIEB: ST Holdings / Import | : 02.08.2011 | Format: CD/LP und Comic

*


STREAM: ULRICH TROYER – Lost in Addis (Clip)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.