Über Hochstapler und Leiharbeiter

skeletons-band-pic    Es sind teils episch angelegte Klanggemälde, die die New Yorker Band SKELETONS für ihr gerade erschienenes drittes Album People aufgenommen hat. Ohne sich auf einen bestimmten Stil festzulegen, wechselt das Trio um Bandleader Matt Mehlan zwischen Artrock, Free Jazz, Afrobeat und Folk hin und her (um nur einige der auftauchenden Genres zu erwähnen) – manchmal sogar mehrmals innerhalb eines einzigen Stückes. Dieser musikalische Eklektizismus, der schon die beiden Vorgängeralben der Band prägte, hat bei People auch eine dramaturgische Funktion.

     Denn Songwriter und Sänger Mehlan widmet die neun Songs jeweils einzelnen Menschen, von denen er zum Teil in der Zeitung gelesen hat. Jedes Stück besitzt deshalb andere stilistische Elemente und wird aus der Perspektive einer anderen Person ezählt. So gibt es ein Lied über die Hochsteplerin Tania Head, die zur Vorsitzenden der Vereinigung der 9/11-Überlebenden wurde, ohne am Tag der Terrorattacken in den Türmen des World Trade Center gewesen zu sein. Ein anderer Song handelt von dem Leiharbeiter Jimmy Damour, der an einem Sonderangebots-Tag bei Walmart von der Masse der Schnäppchenjäger todgetrampelt wurde. Die surrealen Momente dieser Geschichten interressieren Mehlan dabei besonders, weshalb seine Texte auch voller skurriler Elemente stecken und somit die Musik der Band perfekt ergänzen.

    Ab Freitag sind die Skeletons für vier Auftritte in Deutschland unterwegs. Für das Berliner Konzert mit Thank You als zweitem Headliner (Sonntag, 15.05., West Germanyverlosen wir 2×2 Karten.

SKELETONSPeople | LABEL: Shinkoyo / Crammed Discs | VERTRIEB: Indigo / PIAS | : 29.04.2011


DOWNLOAD: SKELETONS – Grandma (vom Album People)

SKELETONS live:
13.05. Hamburg – Knust
14.05. Leipzig – Conne Island (La Familia Y Amigos Festival)
15.05. Berlin – West Germany (mit Thank You)
16.05. Erfurt – Woodstock Recordstore

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here