Shut Up And Dance! – Berliner Staatsballett goes Subkultur

Berghain1Das Berliner Berghain diente schon im letzten Jahr als Kulisse für ein hochkulturelles Ereignis, als Marcelo Buscaino und Heidi Mottl dort ihre Elektro-Oper »After Hours« uraufführten. Nun hält das Berliner Staatsballett Einzug in die heiligen Hallen der Technoinstitution (siehe hierzu auch den Artikel »Architekturen der Abfahrt« in der aktuellen Spex #309): »Shut Up And Dance! Updated« ist die Neuauflage einer Darbietung, die vor zwei Jahren noch im Magazin der Staatsoper stattfand. Klassischer Tanz geht mit elektronischen Klängen eine Verbindung ein und bedeutet für den Zuschauer ein ästhetisches Crossover-Erlebnis. Der 29-jährige Choreograf Martin Buczkó leitet die Performance, zu der Produzenten wie The 7th Plain (alias Luke Slater), Luciano und Sleeparchive – alles wohlbekannte Gesichter im Berghain – jeweils ein Stück beigesteuert haben. Der Erfolg zeigte sich schon vor der gestrigen Premiere, denn alle Vorstellungen sind bereits ausverkauft. Eventuelle rückläufige Karten kosten 15 € und können an der Kasse der Staatsoper erworben werden. Einen kurzes Preview kann man sich hier ansehen:

Video:
Shut Up And Dance! Updated

Foto: Enrico Nawrath

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.