Schrumpfende Städte ff. – Abschlusssymposium in Berlin

Schrumpfende StadtSuburbanisierung, De-Industrialisierung, postsozialistische Kapitalisierung – nur drei Prozesse, die dazu führen, dass in den vergangenen beiden Jahrzehnte weltweit ein für die Stadtsoziologie noch relativ neues Phänomen aufgetaucht ist: die schrumpfende Stadt. Seit 2002 hat ein Kuratorenteam um den Architekten Philip Oswalt eine Ausstellung und dazugehörige Publikationen erarbeitet. Nun kommt das Projekt »Schrumpfende Städte – Shrinking Cities« mit seinen Forschungsschwerpunkten Detroit (USA), Manchester/ Liverpool (Großbritannien), Ivanovo (Russland) und Halle/ Leipzig (Deutschland) zu einem Ende.
Mit dem für die Öffentlichkeit zugänglichen Symposium »Schrumpfende Städte ff.« zieht die Kulturstiftung des Bundes als Initiatorin ein Fazit unter das kulturwissenschaftliche Großprojekt. Es findet vom 16. bis 17. Oktober in der Akademie der Künste statt.

»Seit 2002 hat das Initiativprojekt Schrumpfende Städte der Kulturstiftung des Bundes mit über 200 Wissenschaftlern, Künstlern und Gestaltern Ursachen, Folgen und Chancen urbaner Schrumpfung in Nordamerika, Europa und Asien untersucht. Zum Abschluss beschäftigt sich ein Symposium mit den Fragen: Wie werden sich schrumpfende Städte im 21. Jahrhundert weiterentwickeln? Und kann kritisches Wissen aus Kunst und Wissenschaft gesellschaftliche Prozesse positiv beeinflussen?«

Zu den Vortragenden gehören u.a. Architekt Jesko Fezer, Soziologe Heinz Bude und Ko-Kurator Philip Oswalt.

Ebenfalls ab 16. Oktober, jedoch bis 23. November wird an gleicher Stelle nochmals die Wanderausstellung »Schrumpfende Städte« mit ihrem Mix aus Reportage, Kunst, Architektur und Soziologie gezeigt. Wie auch in den Publikationen zu »Schrumpfende Städte« belässt es die Ausstellung nicht mit Deskription und Analyse, sondern macht auch Vorschläge, wie mit dem Phänomen der schrumpfenden Stadt(region) umzugehen ist.

Schrumpfende Städte ff.
Symposium: 16. – 17.10.
Ausstellung: 16.10. – 23.11.
Akademie der Künste, Pariser Platz 4, 10117 Berlin

Abb.: Paul Cotter, Gareth Morris, Heidi Rustgaard, Eike Sindlinger, Ulrike Steven und Susanne Thomas, London – »COW – the udder way« – Fotografien einer Performance in Liverpool, 2005

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.